Abtauchen im Oman mit der Queen of Musandam

Reisebericht Oman - Tauchsafari mit der Queen of Musandam

Nach einem ruhigen Flug von Frankfurt nach Dubai wurde ich freundlich vom Mitarbeiter von Al Marsa Musandam empfangen. Treffpunkt für alle Gäste unserer Tour war im Terminal 3 im Costa Café. Mitten in der Nacht dann - nach Ankunft aller Gäste - ging es dann per Sammeltransfer nach Dibba. Die gut zweistündige Fahrt verlief trotz starkem Regen sehr ruhig - nachts ist eben wenig Verkehr... Nach dem Check-in an Bord der Queen of Musandam erhielten auch die Gäste, die ohne Tauchausrüstung anreisten, das sehr gepflegte Equipment. Ein paar Stunden Schlaf konnten wir uns dann noch gönnen, bevor unsere Tour starten sollte. "Wonderwall" war der Tauchplatz, an dem wir uns in Ruhe eingewöhnen konnten. Nachdem ich durch viele Berichte mit mäßiger Sicht rechnete, war ich sehr positiv von der ca. 20 m Sichtweite überrascht. Auch bei den folgenden Tauchgängen war die Sicht immer zwischen 10 m und 20 m. Getaucht wurde vom Speedboot aus, bis auf die Anzüge verblieb dort auch die gesamte Ausrüstung. Die Flaschen wurden zwischen den den Tauchgängen von der Crew gewechselt - es gab für uns keine Schlepperei :-). In meiner Kabine war ich froh über das 3. Bett, welches bei der Doppelbelegung nicht genutzt wird. Aufgrund wenig Stauraums ein guter Platz für meine Dinge. Taschen und Koffer können gut unter den Betten verstaut werden.