Tauchregionen Palau

Die Inselwelt Palaus

Die Tauchkreuzfahrten starten alle ab Koror. Die schönsten Tauchgebiete liegen entlang des Außenriffs südlich von Koror bis Peleliu. Jacques Cousteau bezeichnete Palau als eines der besten Tauchgebiete der Welt und wahrhaftig, in Palaus Unterwasserwelt pulsiert das Leben. Großfischbegegnungen sind hier an der Tagesordnung, die grandiosen Sichtweiten liegen bei 20 - 40 Metern. Faszinierende Steilwände, etwa 700 Arten von Hart- und Weichkorallen, Gorgonien, Haie, Mantas, Stachel- und Adlerrochen, Barrakudas, riesige Napoleone, insgesamt über 1500 verschiedene Fischarten bescheren dem Taucher unvergessliche Tauchgänge. Auch Makrofans kommen hier im Pazifik voll auf ihre Kosten. Bedingt durch die vielen kleinen Kanälen zwischen den Inselgruppen, muss oftmals mit starken Strömungen gerechnet werden.

Wracks

In Palau gibt es über 20 japanische Kriegsschiffe und Flugzeuge aus dem zweiten Weltkrieg zu entdecken, viele davon mit bunten Korallen bedeckt.

Jelly Fish Lake

Das Schnorcheln im Jelly Fish Lake ist aufgrund der Erholung der Quallenpopulation wieder möglich.

Höhlen

Die zu betauchenden Höhlensysteme befinden sich in einer Tiefe von 3 Metern bis 40 Metern Tiefe. Betauchen Sie die spektakulären Blue Holes, Löcher in Riffdächern die senkrecht nach unten führen und mit einem Ausgang ins offene Meer enden. Entdecken Sie Chandeliers Cave, Siase Tunnel oder Cave of Doome, Taucherlebnisse der ganz besonderen Art. Auch ein Schnorchelausflug zum berühmten Jellyfish Lake gehört zum Standardprogramm der Tauchkreuzfahrtschiffe. In diesem Salzwasserbinnensee hat sich in Millionen von Jahren eine einzigartige Quallenart entwickelt, welche zu Hunderttausend diesen See bevölkern. Im Jellyfish Lake darf geschnorchelt werden, das Tauchen jedoch ist in diesem empfindlichen Ökosystem nicht erlaubt.

Die bekanntesten Tauchspots:

Blue Corner

Diese bergige Unterwasserlandschaft beherbergt eine unglaubliche Artenvielfalt. Hier treffen Sie auf eine Vielzahl von Grossfischen wie zum Beispiel Thunfische, Napoleone und graue Riffhaie. Bei Ebbe tummeln sich hier Schwärme von Schmetterlings- und Drückerfischen.

Siaes Tunnel

Der Siaes Tunnel ist eine atemberaubend schöne Höhle, in blaues Licht getaucht und mit wunderschönen Schwarzkorallen und Gorgonien bewachsen. Der Sandboden dieser Höhle wird häufig von Weisspitzenriffhaien und Mantas als Schlafstätte aufgesucht.

Chandelier Cave

Die Ablagerungen dieser Tropfsteinhöhle hängen wie Eiszapfen von der Decke herab, ein faszinierender Anblick. Sie betauchen mehrere Höhlen hintereinander, in den einzelnen Höhlen kann aufgetaucht werden.

Ngemelis Wall

Die Riffkante dieser Steilwand fällt bis auf eine Tiefe von rund 300 Metern ab und ist bewachsen mit verschiedenen Weich- und Hartkorallen, riesigen Gorgonien und Schwarzkorallen.

German Channel

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts sprengten hier deutsche Kolonialherren einen Kanal durch das Korallenriff, um einen Seeweg durch die Rock Islands zu erreichen. Durch diesen Kanal zieht eine immense Strömung, zu sehen gibt es hier Mantarochen und Haie.

Tauchenbericht aus dem Jahr 2019

Wenn man an Palau denkt, denken die meisten Taucher gleich an Mantas, Haie und Schildkröten - und das natürlich zu recht. Aber zu den über 100 verschiedenen Tauchspot gehören auch jede Menge Wracks, alleine mehr als 30 Wracks aus dem zweiten Weltkrieg. Auch sensationell schön sind die in den schönsten Farben wundervoll bewachsenen Wände mit Soft- und Hartkorallen. Ich war dort und dermaßen beeindruckt von der Vielfalt über und unter Wasser, dass 14 Tage eigentlich nicht ausgereicht haben. Die Off-Road Tour ins Hinterland war einfach klasse und kann ich jedem nur empfehlen!

Zwei unterschiedliche Strömungen sorgen für nährstoffreiches Wasser und bewirken, dass man oftmals 25-30 Mantas bei einem Tauchgang beobachten kann. Auch eine große Ansammlung von Haien ist unterwegs, ein Schauspiel der ganz besonderen Art. Der Tauchplatz Siaes Corner beispielsweise ist ein absolutes Highlight für Begegnungen mit Haien - in der Regel mit viele Haien, einfach spektakulär! Der Tauchplatz Blue Corner ist auch für Taucher die nicht so tief tauchen möchten interessant. In etwa 17 Metern Tiefe hängt man an seinem Riffhaken und sieht jede Menge Haie vorbeiziehen - einfach spektakulär! Das Tauchen am Ulong Channel verspricht auch jede Menge Haisichtungen und der Kanal selbst ist innen wunderschön mit Weich- und Hartkorallen bewachsen. Hier ist auch das Paarungsgebiet der Kartoffelbarsche und bei Nacht können dort auch Haie beim Jagen und Fressen beobachtet werden, in der Regel wirklich 30-40 Tiere die dann zugange sind. Die Blackwater Tauchgänge sind einfach ein Muss für jeden Palau Besucher!

Die etwa meist bei 29 Grad liegende Wassertemperatur ist super angenehm und die grandiosen Anfahrten zu den Tauchplätzen durch die Inselwelt ist wirklich einmalig schön. Von Januar-März etwa, wenn die Sprungschicht weiter nach oben kommt, ist das Wasser etwas kälter, das sorgt für noch mehr Großfische und mit etwas Glück können dann auch Hammerhaie gesichtet werden.

Neben Großfische und Wracks sind unbedingt auch die tollen betauchbaren Höhlen erwähnenswert. Es gibt flachere und tiefere Höhlensysteme, Blue Holes, Höhlen in denen man auftauchen und Stalaktiten bewundern kann und Höhlen die bevölkert werden von kleinen Makrolebewesen bis hin zu den ganz großen - den Haien.






 

Erstellen Sie einen Eintrag im Gästebuch: