Routenbeschreibung Bali-Komodo-Bali

Routenbeschreibung Bali-Komodo-Bali 11 Tage/10 Nächte

Dies ist die Beschreibung einer idealtypischen Tauchkreuzfahrt; die tatsächlichen Fahrten können je nach Seegang, Wetter oder besonderen Wünschen der Gäste davon abweichen!

 

Montag (kein Tauchen)
8.00 Uhr: Abfahrt in Serangan (Bali).

An Bord werden Sie mit den Regeln und Abläufen des Bordlebens, sowie mit den Sicherheitsvorschriften vertraut gemacht. Danach heißt es „Leinen los!“ - mit östlichem Kurs segeln Sie entlang der Südostküste Balis. Sie haben Gelegenheit, sich auf dem geräumigen Deck oder auch in Ihrer Kabine zu entspannen. Zum Sonnenuntergang lohnt sich ein Ausblick auf den majestätischen Vulkan „Agung“.

Dienstag (2-3 Tauchgänge)
Am späten Morgen erreichen Sie die Insel Satonda, nördlich von Moyo und Sumbawa. Hier sind die ersten beiden Tauchgänge geplant. Satonda ist eine alte Vulkaninsel, deren Krater mit Salzwasser gefüllt ist. Der örtliche Ranger erzählt die Geschichte, wie nach dem immensen Ausbruch des Tambora -Vulkans auf Sumbawa im Jahre 1814, ein Tsunami zu Überschwemmungen geführt hat, die den Krater gefüllt haben. Das klare Wasser um Satonda, gewöhnlich mit nur geringer Strömung, sowie die schön bewachsenen Korallenriffe erlauben einen ersten Einblick in diese herrliche Unterwasserwelt. Auf der kleinen Vulkaninsel Satonda befindet sich ein Salzwassersee, den man nach einem kurzen Spaziergang erreicht. Am Ufer des Sees stehen sogenannte Wunschbäume. Lokaler Tradition gemäß kann man sich hier etwas wünschen, indem man einen Stein an einen der Äste dieser Bäume hängt. Vor Sonnenuntergang geht die Reise in Richtung Komodo Nationalpark weiter .

Mittwoch (4 Tauchgänge)
Früh am Morgen erreichen Sie Gili Lawa Laut, eine unbewohnte Insel im Norden des Komodo Nationalparks. Der gesamte Marinepark befindet sich in einer als Wallacea bekannten Region, welche die biogeographische Überschneidung der asiatischen und australischen Fauna darstellt und daher spezielle Tierarten aus beiden geographischen Zonen beherbergt. Im Umkreis der nach Westen hin offenen, malerischen Bucht von Gili Lawa Laut gibt fantastische Tauchplätze. Der Norden des Marineparks bietet große Fischschwärme, gute Sichtverhältnisse und manchmal auch Strömung. Zwischen den Tauchgängen bleibt Zeit, auf den höchsten Gipfel von Gili Lawa Laut zu steigen. Von hier aus hat man eine atemberaubende Sicht über das ganze Komodoarchipel mit dem Indischen Ozean im Süden und dem Pazifik im Norden.

Donnerstag (3-4 Tauchgänge)
Heute Morgen stehen Sie sehr früh auf. Ein Besuch der prähistorischen Komodowarane steht auf dem Tagesplan. Gegen 7.00 Uhr treffen Sie an Land einen erfahrenen Park-Ranger für einen Streifzug durch das Insel-Innere. Natürlich hoffen alle auf eine Begegnung mit den großen, bis zu 3 m langen Komododrachen. Diese Riesenechsen kann man nur an diesem Ort der Welt finden. Der Komodo Nationalpark wurde im Jahre 1991 von der UNESCO als Weltnaturerbe anerkannt und kürzlich zu einem der Sieben Weltwunder erklärt. Wieder an Bord, und nach einem ausgiebigen Frühstück, steuern Sie die Tauchplätzte für diesen Tag an. Am Nachmittag segeln Sie zu der wunderschönen Bucht, „Lehok Sera“, wo Sie kurz vor Sonnenuntergang versuchen werden, die scheuen Mandarin Fische aufzuspüren.
Zwei bis drei Tauchgänge plus ein Nachttauchgang um Nusa Kode im Süden der Insel Rinca. Der Strand direkt neben dem Ankerplatz wird so gut wie jeden Nachmittag von mehreren Komodo Waranen besucht. Man kann sie entweder gemütlich vom Sonnendeck aus beobachten oder mit einem der Beiboote ein wenig näher an den Strand fahren.

Freitag (4 Tauchgänge)
Heute segeln Sie früh am Morgen nach „Langkoi Bay“ zur Südküste Komodos. Dort sind zwei Tauchgänge in der sogenannten „Manta Alley“ geplant. Das planktonreiche Wasser und die ständige Strömung bieten hier eine hohe Wahrscheinlichkeit, die beeindruckenden Mantarochen bei der Nahrungsaufnahme zu beobachten. Zurück an Bord, geht es weiter in Richtung Süd-Rinca. Das Ziel ist „Nusa Kode“. Die Landschaft in diesem einsamen Teil des Parks ist einfach atemberaubend! Hohe Kliffe, bewachsen mit tropischen Bäumen, umgeben diese nach Süden und Westen offene Bucht. Eine Vielzahl wilder Tiere ist hier zu Hause: Seeadler, Affen, Wasserbüffel, Rehe und natürlich auch Komodowarane. Oft hat man hier die Gelegenheit, letztere noch einmal ganz aus der Nähe zu betrachten, sicher und bequem vom Beiboot aus. Vor dem Abendessen haben Sie die Möglichkeit für einen Nachttauchgang.

Drei Tauchgänge um Nusa Kode, ein Nachttauchgang in Lehok Sera.

Samstag (4 Tauchgänge)
Für diesen Morgen sind zwei Tauchgänge geplant, einer davon am weltberühmten „Macro Tempel“, dem „Cannibal Rock“. Je nach Saison, ist an diesem Tauchplatz der Superlative so ziemlich alles zu finden, was man sonst nur aus Büchern kennt. Während Sie das Mittagessen genießen, segelt die ADELAAR in Richtung Norden weiter. Das Ziel ist die Insel „Padar“. Dort erwarten Sie wärmere Gewässer und eine bessere Sicht. Am Nachmittag werden Sie hier einen Tauchgang und danach einen Landausflug zur Westküste unternehmen. Während des unvergesslichen Sonnenuntergangs sind hier ein kaltes Bier oder ein schönes Glas Wein angesagt. Für diejenigen, die abstinent waren, wird auch hier ein Nachttauchgang angeboten.

Sonntag (4 Tauchgänge)
Früh am Morgen geht es weiter in Richtung Norden, in eine Gegend, die als „Current City“ bekannt ist. Hier, in der sogenannten „Linta-Straße“, ist eigentlich immer mit starken Strömungen zu rechnen, was oft bessere Sicht und größere Fischschwärme mit sich bringt. Hier werden Sie zweimal tauchen und dann für den Nachttauchgang nach „Wainilu“ im Norden Rincas weitersegeln. Ein Landgang zur vorgelagerten Insel erlaubt eine wunderschöne Aussicht. An diesem Tag gibt es auch die Option einer längeren Morgenwanderung, anstelle des ersten Tauchganges: wenn sich die ganze Gruppe dazu entschließt, wird auf der Insel Rinca eine Wanderung, angeboten, um nochmals Komodo-Warane zu sehen. Verglichen mit dem Spaziergang auf Komodo ist der Weg in Rinca ein wenig länger, anstrengender und allgemein ein bisschen „wilder“. In der Regel sieht man eher mehr Komodo-Warane, auch wenn von geringerer Größe als auf Komodo selber, und man bekommt auch sonst mehr wilde Tiere zu Gesicht. Am späten Nachmittag kann man entweder einem der vielen Strände rund um Gili-Lawa Darat entlangschlendern oder mit dem Beiboot die Mangroven der Bucht erkunden.

Montag (4 Tauchgänge)
Die heutigen Tauchgänge werden im Norden des Marineparks nahe der unbewohnten Inseln, „Gili Lawa Laut und Gili Lawa Darat“, stattfinden. Die Tauchplätze hier zählen zu den besten im Park. Am Nachmittag heißt es dann leider: „Auf Wiedersehen, Komodo Nationalpark!“ Sie starten die Rückreise gen Westen und erreichen am Abend die Insel, „Gili Banta“, wo in einer Bucht an der Westküste der letzte Nachttauchgang auf dieser Tauch-Safari stattfindet. GPS Point und Tanduk Rusa (auch als „Roller Coaster“ bekannt). Das sind beides, absolute Top-Tauchplätze, mit Tauchplätzen, die sich im Innern des eigentlichen Nationalparks befinden, von der Qualität her absolut vergleichbar (sehr reich an Fischen, auch Schwärmen, oft Großfisch, spektakuläre Wände und Korallen). Vom Ankerplatz aus können Sie den aktiven Vulkan, „Sangeang“, im Nordwesten sehen und hoffentlich einen unvergesslichen Sonnenuntergang erleben.


Dienstag (4 Tauchgänge)
Vor Sonnenaufgang wird die ADELAAR in Richtung „Sangeang“ (im Nordosten Sumbawas) aufbrechen. Dort sind drei Tauchgänge über schwarzem Sand geplant. Hier steigen Schwefelgase aus dem Inneren der Erde als Blasen aus dem Meeresboden auf - ein magisches Unterwasserschauspiel. Nach dem Tauchen können Sie die ADELAAR in ihrer vollen Segelpracht bewundern. Die Crew setzt alle Segel und Sie haben die Gelegenheit, Fotos vom Beiboot aus zu machen. Danach setzt die Adelaar Kurs nach Westen und steuert die Insel Moyo an.


Mittwoch (2 Tauchgänge)
Am Morgen, erreichen Sie „Labuan Aji“ auf der Insel Moyo. Hier werden wir Sie letzten beiden Tauchgänge dieser Tauchsafari erleben. Farbenfrohe Riffe und eine Steilwand mit vielen Fischen erwarten Sie. Zwischen den Tauchgängen ist ein Landausflug zu einem traditionellen Fischerdorf und zum Wasserfall, „Dewi Mbai“, geplant. Dies bietet die Gelegenheit, Land und Leute kennenzulernen und sich anschließend im angenehm kühlen Wasser zu erfrischen. Während Sie danach das Mittagessen an Bord genießen, treten Sie die letzte Etappe Ihrer Reise zurück nach Bali an.

 

Donnerstag (kein Tauchen)
Ankunft in Bali. Verlassen des Bootes zwischen 8.00 und 12.00 Uhr.

Erstellen Sie einen Eintrag im Gästebuch: