Tourenbeschreibung Komodo-Wakatobi-Sulawesi

Komodo-Wakatobi/Sulawesi, 12 Tage/11 Nächte, ab Labuan Bajo/bis Kendari 'Moana-Spezialtour':

1. Tag - Komodo N.P. (8°35'40.62"S 119°39'30.41"E)

Willkommen an Bord der MOANA im Hafen von Labuan Bajo/Flores. Nach einem erfrischenden Willkommenstrunk beginnt die Tauchsafari. Die Gäste erhalten eine kurze Einführung in die Einrichtungen des Bootes, den Tauchplan und das Ausflugsprogramm. Anschließend geht es zum Check Tauchgang: Sabalon oder Sabayur, abends Nachttauchgang Gili Lava Darat. Abendessen und Übernachtung im Norden Komodos.

2. Tag - Komodo N.P. (8°35'40.62"S 119°39'30.41"E)
Nach einem Vorfrühstück folgt der erste Tauchgang des Tages: Kristal Rock. Im Anschluss an das “richtige” Frühstück folgt Tauchgang Castle Rock. Der UW-Berg ist bewachsen mit bronze- und rostroten Schwämmen sowie Weichkorallen. Schwarze Schnapper, große Sepien, Pyramiden Falterfische und rote Oktopusse werden ertwartet. Später kann man auf die lokalen Gipfel klettern und die eine grandiose Aussicht über die Moon-Shape Inseln des Komodo-Archipels und das Festland von Flores geniessen. Am Nachmittag Tauchgang Lighthouse im Norden Komodos. Nachttauchgang Gili Lava Passage.


3. Tag - Komodo N.P. (8°35'40.62"S 119°39'30.41"E)
Erster Tauchgang des neuen Tages: Current City (Batu Bolong), ca. 11:00 Uhr Tauchgang Tatawa. Tausende Fische jeder Farbe und Form, auch Pfauen-Kaiserfische und Langnasen-Doktorfische heben sich vom schönen Hintergrund der Acropora-Korallen, Gorgonienfächer und Schwämme ab. Am Nachmittag folgen Tauchgänge Moana’s Manta Point oder Pink Beach sowie ein Nachttauchgang, ganz nach den Wünschen der Gäste.

4. Tag - Komodo N.P. (8°35'40.62"S 119°39'30.41"E)

Erster Tauchgang wieder Current City (Batu Bolong). Während des Frühstücks segelt die Moana weiter nach Rinca. Unterwegs kann man entspannen, sonnenbaden, Delfine beobachten oder einfach nur die grandiose Aussicht genießen. Anschließend stehen auf dem Programm: Pulau Tengah (Little Batu Bolong) - der neue geheime Platz! Anschließend 3 Stunden “Dragon Walk”, um die berühmten Komodowarane zu besuchen.

5. Tag - Floressee (8°30'10.59"S 119°52'8.14"E)

Die Moana verlällt den Komodo-Nationalpark und fährt weiter in nordöstlicher Richtung. Es folgen 2 Tauchgänge in der Nähe von Flores, anschließend Nachtfahrt nach Karompa Lompa.


6. Tag - Karompa Lompa (7°16'44.88"S 121°43'22.83"E)
Nach der langen Nachtfahrt Ankunft morgens in Pulau Karompa Lompa mit den Nachbarinseln Kalaotoa, Kauna und Madu. Den Gästen erwarten einsame Sandstrände und nahezu unberührte Tauchplätze mit einer artenreichen Unterwasserwelt und exzellenten Sichtweiten von mehr als 40 m! Es folgen spannende Explorer-Tauchgänge.

7. Tag - Karompa Lompa (7°16'44.88"S 121°43'22.83"E)
Die Tauchplätze um Karompa Lompa sind dicht mit zahlreichen Hart- und Weichkorallen bewachsen, ohne Spuren von Beschädigungen durch Dynamitfischerei. An einer Steilwand entdeckt man in einer Tiefe zwischen 25-40 m eine große Anzahl von Gorgonien, riesige Kolonien von Schwarzen Korallen und gigantische Tonnenschwämme. Pittoreske Überhänge und ein dichter Bewuchs bieten exzellente Motive für Unterwasserfotografen. Graue Riffhaie, Gruppen von Barschen und Makrelen sowie eine Menge kleinerer Dinge lassen diesen Tauchgang zu einem der besten der gesamten Reise werden. Dieser Tauchplatz ist bekannt unter dem Namen Gorgonian Forest. Weitere Tauchgänge an anderen Abschnitten dieser fantastischen Wand übertrafen alle Erwartungen ebenfalls, allerdings ist diese Gegend recht Strömungsreich. Abends Weiterfahrt nach Pulau Kakabia.

8. Tag - Pulau Kakabia (6°54'17.19"S 122°13'14.20"E)
 Sobald die einsame Insel Pulau Kakabia in Sichtweite gelangt, werden die Gäste sogleich von einer neugierigen Schar Seevögel begrüßt, welche aufgeregt um das Boot herumfliegen. Diese Region besitzt eine reiche Artenvielfalt mit exzellentem Korallenwachstum und unglaublichen UW-Sichtweiten. Erster Erkundungstauchgang am nordöstlichen Ende der Insel. Der erste Eindruck ist überwältigend: bei einer Sichtweite von wieder mehr als 40 m taucht man an einer schönen, mit zahlreichen Hart- und Weichkorallenarten überwachsenen Steilwand.  

9. Tag -  Pulau Batuata (6°12'23.27"S 122°42'42.45"E)

3 Tauchgänge an der Westseite der Insel. Auch hier findet man - wie praktisch überall auf der Tour - eine etwa 50 m tiefe, stark zerklüftete Wand vor, die mit Gorgonien, Weichkorallen, Schwämmen und Seescheiden nur so übersät ist. Man sieht Schildkröten, Büffelkopf-Papageienfische und Schwärme von Stachelmakrelen. Batuata bzw. Batu atas heißt "Hoher Felsen". Die Insel, auf halbem Weg zwischen dem Tukang Besi-Archipel und Selayar gelegen, trägt ihren Namen zu Recht. An der Westseite der Insel ragen hohe Kalksteinfelsen hinter einem schönen, mit Palmen gesäumten Sandstrand empor. Die Inselbewohner leben zurückgezogen und haben nur gelegentlich Kontakt zu der Stadt Bau-Bau auf Pulau Buton. Die Einwohner leben in 5 Inseldörfern und sehen Touristen nur selten, somit gibt es jedes Mal einen Menschenauflauf, wenn die Insel besucht wird.

10. Tag - Karang Koka (6° 4'20.48"S 124°21'16.30"E)
Das Atoll Karang Koka innerhalb der Tukangbesi-Inselgruppe ist das nächstes Ziel. Es liegt südöstlich von Pulau Binongko und ist in seinen Ausmaßen noch größer als das weiter nördlich gelegene Karang Koromaha. Zwei natürliche Eingänge an der Süd- und Nordostseite gewähren Einlass in das Atoll. Die Taucher treffen bei den Tauchgängen, die vorwiegend an der Nord- und Westseite stattfinden, reich bewachsene Steilwände und steile Abhänge vor. Der Bewuchs mit Hart- und Weichkorallen ist sehr dicht und artenreich. An einigen Stellen entdeckt man riesige Gorgonien und oft große Felder von Schwarzen Korallen, dazu Fischschwärme, riesige Schulen von Stachelmakrelen, große Thunfische, Napoleonfische und seltene Adlerrochen. An einigen Stellen hat man mit wechselnden Strömungen zu kämpfen. Nach kurzem Zwischenstopp und Tauchgang bei der kleinen, mit Palmen bewachsenen Insel Pulau Cowocowo (5°48'4.49"S 124°20'10.24"E) geht die Fahrt weiter nach Pulau Hoga.

11. Tag - Pulau Hoga (5°28'17.92"S 123°46'58.75"E)
Die Insel Pulau Hoga liegt etwas nördlich von Pulau Kaledupa und hat auch in diesem Jahr wieder einiges an Überraschungen zu bieten. Durch die Aktivitäten der Operation Wallacea sind die Riffe vor Hoga mittlerweile geschützt. Es gibt eine Rangergruppe, die tatsächlich auch eingreift, wenn es zu Zerstörungen von Riffen kommt. Auch die Unterwasserwelt mit großen Zackenbarschen und Napoleons zeigt mit seiner hohen Biodiversität, dass die Schutzmaßnahmen erfolgreich sind. Die besten Tauchplätze findet man an der Northern Wall und den Pinnacles, wo man Stachelmakrelen und Giant Trevallies bei der Jagd beobachten kann.

12. Tag - Ankunft Kendari/Sulawesi (3°58'49.07"S 122°33'31.92"E) Flug über Makassar/Ujung Padang zurück nach Denpasar/Bali.