Karibik - St. Lucia - caribbean feeling

Traumhafte Buchten und türkisblaues Meer

Schon der Landeanflug über die Insel St. Lucia ist faszinierend und die Vorfreude auf die kommende Woche wächst. Die zwei Vulkankegel der Pitons im Südwesten sind die Wahrzeichen von St. Lucia. Von hier aus erstrecken sich traumhafte Badestrände und verschlafene Fischerdörfer entlang der Küste, eingerahmt von türkisblauem Meer. Während der Transferfahrt vom Flughafen Hewanorra zum Bay Gardens Hotel im Nordwesten der Insel, erhalte ich erste Eindrücke und genieße die Schönheit der Insel. Lucia - liebevolle Abkürzung für Saint Lucia - eine karibische Insel mit fröhlichem Mix aus französischem Akzent, britischem Charme und creolischer Küche. Die üppige Vegetation macht die Insel zu einer malerischen Trauminsel. Gut ist auch der Aufenthalt mit anderen karibischen Inseln kombinierbar. Perfekte Zutaten für einen aufregenden und zugleich erholsamen Urlaub. Im Hotel angekommen gibt es kalte Tücher zur Erfrischung nach der Anreise aus Frankfurt und einen Begrüßungs "Rum-Punch".  Das gute Mittelklassehotel im Zentrum von Rodney Bay im Norden der Insel ist nur wenige Schritte vom schönen Reduit Beach entfernt und liegt inmitten einer Gartenanlage mit 2 Swimmingpools. Die nächsten Tage sind voll gepackt mit spannenden Land- und Tauchausflügen, aber zwischendurch gibt es auch ausreichend Zeit um durch malerische Orte mit farbenfrohen Karibikhäusern zu schlendern, am Strand zu entspannen oder sich für einen Small Talk an die Bar zu begeben. St. Lucia bietet eine erstaunliche Vielfalt an Naturwundern und einige Traumbuchten sind mir aus internationalen Filmszenen bekannt (Marigot Bay). Die Schwefelquellen in Soufrière sind sehenswert, ebenso der alte Botanische Garten. Die Pitons können auf verschiedenen Wanderwegen bestiegen werden - auch sind Mountainbike-Touren in dieser einzigartigen Landschaft möglich.

Wir reisen entlang der schönen Westküste nach Anse Cochon, dort liegt gerade einmal 2 Minuten Bootsfahrt vom Ti Kaye Garden Resort aus das Wrack "Lesleer M". Wir verbringen dort weitere 2 Nächte in der Marigot Bay, eine echt süße, kleine Bucht. Das Hotel ist nur per Shuttleboot erreichbar, die kleinen Bungalows liegen zwischen Palmen eingebettet am Hang verteilt und man genießt von dort aus einen sensationellen Blick über die Bucht. Weiter geht es für unsere letzten beiden Tage in den Südwesten der Insel, in eine wunderschöne Bucht nahe dem Städtchen Soufrière. Idyllisch im Grünen liegt das Hotel Anse Chastanet  - auch am Hang erbaut. Das Hotel bietet Unterkünfte direkt in Strandnähe, mit Vorgarten, Veranda und Hängematte, sowie Luxus-Suiten mit Blick auf die beiden Pitons. Diniert wird abends im Beach-Restaurant, heimelig beleuchtet, mit Kerzchen und Fackeln am Strand und ausgesprochen guter Küche. Inmitten von ca. 240ha großen Landbesitz umgeben von etwa 12km resorteigenen Wander- und Mountainbikewegen, an zwei schönen Stränden gelegen. Per Wassertaxi geht es in den Ort Soufrière. Wohlfühlambiente in Harmonie mit der Natur mit einzigartigen Ausblicken auf die Pitons. Sportlich amitionierten Gästen wird Windsurfen, Sunfish-Segeln, Kajak, Tennis, Yoga, Mountainbiken und Tauchen angeboten. Die Tauchschule Scuba St. Lucia befindet sich direkt am Strand und vor der Küste liegt das Hausriff, welches Teil der Soufrière Marine Managment Aerea - eins schönen Unterwassergebietes ist.

Die abwechslungsreiche Landschaft dieser kleinen Insel hat mich sehr beeindruckt - über und unter Wasser - die Freundlichkeit der Menschen sowieso und das Gefühl des ersten Tages "angekommen" zu sein blieb bis zum Schluß!

St. Lucia - für alle Sinne...

Manche Fernziele sind wie geschaffen für einen Strandurlaub, andere ideal für Besichtigungstouren und Aktivitäten. In einigen kann man die Nächte durchfeiern, in anderen ruhige und entspannte Abende genießen. Während die einen sich wunderbar für Paare eignen, sind andere eher auf Familien fokussiert. St. Lucia jedoch bietet alles das zusammen: sensationell schöne Strände und Landschaften, ausgezeichnete Hotellerie, eine faszinierende Unterwasserwelt mit tollen Tauchplätzen und ausgesprochen liebenswerten Menschen.

Die Insel St. Lucia ist 43,5 Kilometer lang und 22,5 Kilometer breit und umsäumt von sanft leuchtenden Sandstränden und Buchten, goldgelb im Norden und silbrig dunkel im vulkanischen Westen. Wer die Insel besuchen möchte, dem empfehle ich unbedingt für einige Tage einen Mietwagen zu nutzen, um entspannt die Highlights der Insel entdecken zu können. Über weite Teile der Insel breitet sich ein üppiger, grüner Teppich aus, der die Berge und Täler mit dichtem Regenwald überzieht. Und als spektakuläre Krönung erheben sich im Südwesten die Pitons aus dem Meer. Bei klarer Sicht kann man die Nachbarinsel Martinique erkennen. Das Naturschutzgebiet um die beiden Berge wurde 2014 zum Unesco-Weltkulturerbe erklärt. Für alle diejenigen die sich gerne "tanzend unters Volk" mischen, der sollte die legendäre Freitag-Streetparty nicht verpassen. Jeden Freitagabend sind die Gassen des kleinen Städtchens Rodnay Bay voll von tanzenden und fröhlichen Menschen jeden Alters, darunter mischt sich gerne der eine oder andere Tourist. Getanzt wird nach modernen Pop- und Techno-Rythmen, den beliebten Rum-Punch gibt`s an jeder Ecke und die Partys finden erst bis weit nach Mitternacht ein Ende.

Riffe und Korallen

Auch taucherisch hat die Insel so einiges zu bieten: sehr gut erhaltene Riffe und Korallen, sowie das sehenswerte Wrack "Lesleer M". Die Tauchspots liegen bei Anse Chastanet, Marigot Bay, Castries und Rodney Bay und zu sehen gibt es Seepferdchen, Tintenfische, Ammenhaie, Schildkröten, farbenfrohe, tropische Fische und diverse Krustentiere.

Diese Reise erlebte Ruth Dalemans-Posor vom tourmare Team