Gästebuch

Stimmen zu tourmare, Reiseziele, Hotels, Rundreisen, Kreuzfahrten, Tauchurlaube und ...

Erstellen Sie einen Eintrag im Gästebuch:

vom 3 Jan 2019

NAUTILUS UNDERSEA MEXIKO - Hallo Frau Puehler, Ebenfalls ein schoenes neues Jahr! Socorro war der Wahnsinn, tolles Boot, tolle Tauchgaenge, soviel gesehen, einfach spitze!

vom 18 Dec 2018

ATMOSPHERE RESORT PHILIPPINEN Liebe Frau Schmidt, es war ein traumhaftes Hotel. Mir wurde in den zwei Wochen jeder Wunsch von den Lippen abgelesen. Für mich war es ganz Besonders, dass ich durch das Boot Special einen Tag mit dem Chefkoch kochen durfte - was ich dann allerdings mit Jürgen zusammen genießen konnte. Das Hotel und auch das ganze Team ist echt eine Reise wert. Ich denke, wir werden sicherlich den langen Flug nochmal auf uns nehmen, dann allerdings keine zwei Wochen mehr, sondern nur maximal 1 Woche, denn für Nicht-Taucher wie mich, wird es nach einer Zeit dann doch sehr langweilig. Leider befindet sich die nächste Stadt zu weit weg, um mal eben etwas anderes zu sehen, bzw. war nicht so groß, dass man sie öfter als 2 Tage besuchen muss. Die Tauchgänge und auch alles drum herum waren super organisiert. Man merkte im ganzen Resort, dass ein guter Architekt mit einem sehr guten Gespühr am Werk war.Mir hat am meisten die Mentalität der Filipinos gefallen. Ich war schon von der thailändischen Liebenswürdigkeit begeistert, aber auf den Philippinen wird das alles nochmal getoppt. Ganz besonders schön für mich war, dass jeder im Resort direkt die Namen der Gäste kannte. Man fühlte sich direkt zu Hause und in der Familie aufgenommen. Schön war natürlich auch, dass man vor Ort einen deutschsprachigen Ansprechpartner hatte. Oliver hat uns direkt empfangen und sich wirklich toll um uns gekümmert. Sollten Sie sich nochmal hören, dürfen Sie gerne unser Feedback weitergeben. Ich für meinen Teil kann ich sagen, dass ich wirklich richtig erholt und entspannt bin. Für den nächsten Tauchurlaub würde ich mir etwas mehr Abwechslung für den "Nicht-Taucher" - sprich mich wünschen (evtl. mit einem Wechsel der Insel bei einem Gesamtaufenthalt von mindestens 12 Tagen ) In Manila das Hotel war sehr gut vom Flughafen zu erreichen. Sollten Sie weitere Kunden haben, die dort übernachten möchten, brauchen diese nicht auf den Shuttle zu warten (der nur stündlich fährt und dann 45 Minuten benötigt). Auf Ebene 4 geht man einfach über den Skyway rüber und ist schon am Hotel Belmont (fußläufig 7 Minuten mit Koffern). Wir haben am zweiten Tag eine Stadtführung über TripAdvisor gebucht - als Tipp vielleicht für nächste Urlauber: Die kann man sich schenken. Man nimmt da besser ein Taxi zu den Sehenwürdigkeiten. Herzliche Grüße A.C. P.S.: sollte man ab September auf die Philippinen fliegen, ist man gewiss, dass man dem Weihnachtstrubel nicht entgeht, denn dort wird ab September ordentlich für Weihnachten dekorirert und natürlich auch gesungen

vom 18 Dec 2018

TAUCHSAFARI ROTES MEER / SEVEN SEAS Liebe Heike, Liebes Tourmare-Team, etwas später als sonst wollen wir uns noch für die Organisation unseres schönen Urlaubs in Ägypten bedanken. Es hat alles reibungslos geklappt und das Boot war super. Gerne dürfen Sie unseren Urlaubsbericht auch auf Ihre Homepage stellen, wenn Sie möchten. Wir sind mit Germania pünktlich in Marsa Alam angekommen, wo auch schon jemand auf uns wartete und uns zum Transfer-Minibus brachte. Nach einigen Minuten Fahrt gingen wir am späteren Nachmittag an Bord der Seven Seas, wo uns der sympathische Schweizer und Tourleiter Jonas begrüßte. Wir bezogen unsere Oberdeckkabine samt Flachbildfernseher und echter Duschkabine und machten uns am ersten Tag mit dem Boot vertraut. Auch die ganzen Tauchsachen haben wir in Ruhe ausgepackt, Kamera hergerichtet und uns auf dem großzügigen Tauchdeck einen Platz gesucht. Das erste Abendessen war schon echt lecker und die restliche Woche ging es auch so weiter. Es gab immer ein paar Sorten Salat und sicher ca. 2-3 Hauptspeisen vom Buffet. Abends wurden zusätzlich eine Suppe und ein Nachtisch serviert. Ein Highlight war das Barbecue mit Steaks und auch die Verpflegung nach dem nachmittäglichen Tauchgang war super - der Streusel-Apfelkuchen schmeckte wie daheim. Auch das Frühstück ließ keine Wünsche offen: frische Brötchen, Eierspeisen nach Wunsch zubereitet, ein paar ägyptische Sachen wie Falafel und dieser Frischkäse, Gebäck, Müsli etc. Wer auf Nutella nicht verzichten kann, sollte dieses von daheim mitnehmen, ebenso Kakao oder Ovomaltine. Am ersten Tauchtag wurden zwei Tauchgänge angeboten und dann startete die Überfahrt in den Süden. Die nächsten Tage wurden meist 4 Tauchgänge angeboten, der erste um 6 Uhr morgens, dann um ca. 10, um ca. 14:30 und um ca. 17:30. Uns gefiel, dass man hier auch flexibel war und die Uhrzeiten ein bisschen verschob oder auch Tauchplätze wechselte, wenn zu viele andere Boote am Riff waren oder beim Nachbarboot gerade die Klingel läutete. So waren wir eigentlich öfter “alleine” unter Wasser und trafen keine anderen Tauchgruppen. Mit unserem Guide und den Briefings waren wir sehr zufrieden - wer wollte, konnte auch ungeguidet tauchen. St. John’s Caves hat uns wahnsinnig gut gefallen, dieses Höhlensystem unter Wasser ist echt einmalig - so schön, wie das Sonnenlicht bei den Öffnungen hereinschien! Das Wasser war überhaupt die meiste Zeit über sehr klar und die Sicht gut, die Wassertemperatur betrug 28 Grad (Tour startete am 15.11.). Die Tauchplätze auf der Tour (St. Johns, Fury Shoals, Elphinstone) im Süden haben unsere Erwartungen fast mehr als erfüllt - ich hätte nicht mit so intakten und bunten Riffen gerechnet. Wir haben auch zum ersten Mal Delfine unter Wasser gesehen und hatten sogar einen Nachttauchgang ohne massig Rotfeuerfische, die sich im Schein unserer Lampen tummelten :-). Elphinstone haben wir auch angefahren - leider hatten wir kein Glück und keinen einzigen Hai gesehen, dafür ungefähr 200 andere Taucher. Gut, dass wir diesen Tauchgang nicht von einem Hotel aus angefahren und dafür viel Geld extra bezahlt haben, das hätte sich nicht gelohnt. Vor dem Tauchen gabs immer Wasser und anschließend oft einen frischen Smoothie. Die Handtücher hatten Nummern, um Verwechslungen auszuschließen und die Plastik-Wasserflaschen waren zur Wiederverwendung gedacht und konnten mit Permanentmarkern beschriftet werden. Riffführer, Tauchzeitschriften und sonstige Bücher waren im Salon vorhanden. Alles in allem war der ganze Bootsbetrieb sehr gut organisiert, das Essen wirklich lecker und die Crew hilfsbereit und freundlich. Wir würden uns wieder für eine Safari auf der Seven Seas entscheiden, auch wenn das Boot nicht mehr das neueste ist. Man sieht, dass es gepflegt wird und merkt, dass die Crew eingespielt ist. Die Woche auf dem Boot verging - wie immer - viel zu schnell. Den letzten Abend ließen wir im Hafen gemeinsam an einer Bar in Port Ghalib ausklingen und hatten auch noch die Gelegenheit, die diversen Geschäfte zu besuchen. Am nächsten Morgen hatten wir schon früh unseren Transport nach El Quesir ins Mövenpick Hotel. Das Hotel ist kein typischer Hotelbunker, sondern sind die Bungalows in vielen kleineren Gebäuden über das gesamte Hotelareal verteilt. Wir hatten leider ein bisschen Pech mit der Lage von unserem Zimmer (Superior Meerblick). Es lag auf der komplett anderen Seite wie die Tauchbasis, die sich am Ende des Strands befindet. In Summe liefen wir eine Viertelstunde zu Fuß zur Tauchbasis, sodass wir vom Zimmer immer direkt alle Sachen zum Frühstück mitnahmen und direkt von dort zur Tauchbasis liefen. Man merkte, dass kein Vollbetrieb war und dementsprechend wurden nicht so viele verschiedene tägliche Ausflüge angeboten. Machte uns aber relativ wenig aus, wir tauchten unser Tauchpaket hauptsächlich am Hausriff ab, das wirklich einige Tauchgänge wert war. Wir sahen jedes Mal massig Krokodilsfische und Blaupunkt-Stechrochen, viele Drachenköpfe und auch eine kleine Adlerrochenschule, Riffkalmare, Kugelfische, Kofferfische, einen Glasfischschwarm (in der Mitte des Hausriffs auf ca. 28m), beim Nachttauchgang auch Tanzgarnelen uvm. Es ging ein ordentlicher Wind während unserer Urlaubszeit im Hotel, womit wir schon auch gerechnet haben - aber da es ab und zu richtig kühl wurde wegen des Winds, würden wir das nächste Mal etwas früher verreisen. Das Essen im Hotel war ebenso sehr gut - wechselnde Themenabende und pro Woche kann man je einmal in den zwei a la Carte-Restaurants essen ohne Aufpreis. Etwas gestört hat uns das eingeschränkte Getränkeangebot bei all inklusive, ansonsten waren wir mit der Verpflegung im Hotel sehr zufrieden. Vielen Dank für die Beratung und Organisation unserer Reise, liebe Grüße aus Lustenau Angelina und Johannes

vom 15 Sep 2018

Hallo Maike, meine Bewertung kommt spät, aber sie kommt. Im Juni 2018 haben wir eine Woche im Hotel Marina Lodge, Port Ghalib, verbracht. Der Tauchurlaub war sehr schön. Das Hotel Marina Lodge kann man sehr empfehlen. Bedienung und der Service waren gut bis sehr gut. Das Essen hat gestimmt und wir haben alles gut vertragen. Das ist in Ägyptenland für uns Europäer nicht immer der Fall. Die Hotelanlage macht architektonisch einen eher orientalischen Eindruck. Die Gehwege zu den einzelnen Räumlichkeiten sind verzweigt und laden besonders abends zu Rundgängen ein, um das gesamte Hotelareal zu entdecken. Gäste, die es eher etwas ruhig und romantisch mögen sind hier genau an der richtigen Adresse. Getaucht sind wir mit Emperor Divers. Diese Tauchbasis befindet sich direkt in der Hotelanlage. Für Hotelgäste ist es äußerst bequem auf die Boote und von dort wieder zurück ins Hotel zu kommen. Das Personal der Tauchbasis, auf den Booten und die Tauchguides sind freundlich und zuvorkommend. Uns haben die Tauchgänge Spaß gemacht und viel Freude bereitet. Was uns nicht so gefallen hat war, dass man für NITROX extra bezahlen musste. Das habe ich in Ägypten so noch nicht erlebt und war eine neue Erfahrung. Unter Wasser führten die Guides die Tauchgruppen langsam und mit viel Ruhe durch die Rifflandschaften. Dadurch bekamen wir sehr schöne Fische und Schnecken zu sehen. Fast bei jedem Tauchgang entdeckten wir Steinfische, Seenadeln, kleine Nacktschnecken oder auch mal einen Schwarm von etwa zwanzig Sepien, welcher ganz unaufgeregt an uns vorüberzog. Das war sehr beeindruckend. Port Ghalib, Marina Lodge und Emperor Divers sind für Taucher sehr gute Adressen, wenn es um Tauchurlaub, Bootstauchgänge und relaxten Hotelaufenthalt geht. Wenn man dann noch, so wie wir, mit dem Flugzeug von Stuttgart direkt nach Marsa Alam und auf dem gleichen Wege wieder nach Hause fliegen kann ist das eine feine Sache, zumal der Transfer vom Flughafen nach Port Ghalib nicht länger als zwanzig Minuten dauert. Ganz herzlichen Dank an dich und dein Team für das gute Organisieren der Reise. Alles hat sehr gut gepasst und wir werden Tourmare bei der nächsten Planung eines Tauchurlaubs sicher wieder mit in die engere Auswahl einbeziehen. Herzliche Grüße von Ludwig und Siegrun!

vom 13 Sep 2018

Vielen Dank für die wirklich sehr kompetente und geduldige Beratung! Wir hatte ein recht komplexes Buchungsanliegen mit teilweise unbegleiteten Jugendlichen, was Frau Schumacher von Tourmare sehr unkompliziert und zuverlässig gelöst hat. Vielen herzlichen Dank nochmal dafür. Gerne wieder!

vom 2 Aug 2018

Ein dickes, dickes Lob an Frau Schumacher von tourmare. Die vorgeschlagenen Flüge, Unterkünfte, Orte und Serviceleistungen waren wieder einmal perfekt. Einfach auf die phantastische Erfahrung und Professionalität dieses Reiseanbieters vertrauen, dann kann nichts schief gehen, tausend mal danke für einen wunderschönen Urlaub!

vom 4 Jun 2018

TAUCHSAFARI LONGIMANUS - Hallo Frau Kinne, ja, wir hatten eine sehr schöne Tauchsafari. Hat alles sehr gut geklappt - auch die Transfers vom / zum Flughafen. Mit dem Boot und der Crew (und besonders dem Guide Tolba) waren wir auch sehr zufrieden. Boot war gut in Schuss, natürlich sieht man, dass es nicht nagelneu ist, aber trotzdem sehr geplegt. Crew ist (wie immer auch auf anderen Booten) sehr zuvorkommend und hilfsbereit gewesen. Der Guide ist auch auf unsere Wünsche eingegangen - und war auch so sehr nett. Hatten auch Glück, dass wir nur 9 Gäste waren - somit hatte jeder seine eigene Kabine :-). Das Boot longimanus kann man mit gutem Gewissen empfehlen… Highlights gab es auch einige. Neben tollen Riffen und so gut wie keinen anderen Tauchbooten im Süden (da kann man die Südtour jedem empfehlen) hatten wir auch Glück mit Großfisch. Einige Haie (Hammerhai, Graue und Weißspitzriffhaie, einen Longimanus am Boot) haben wir auch einen Manta gesehen und konnten mit Delfinen schnorcheln. Das war schon toll... Auch das Wetter war gut - nicht so heiß wie im Hochsommer und trotzdem außer an einem Tag wenig Wellengang. Also alles in allem eine tolle Tour, die wir alle sehr genossen haben. Vielen Dank auch an Sie und Ihre Kollegin für die sehr gute und intensive Betreuung im Vorfeld. Beim nächsten größeren Tauchurlaub werden wir sicher wieder bei tourmare „vorbeischauen“ :-) Viele Grüße, SW

vom 18 Apr 2018

FLUGSTREICHUNG - Danke an das tourmare Team, für`s unermüdliche "Kämpfen" um die beste Alternativverbindung nach einer Flugstreichung seitens der Airline. Sogar die Hotelumbuchung erfolgte promt und kostenfrei mit einer super Alternative. Da sind wir mal wieder froh, dass wir nicht nur die Reise sondern auch einen Rund-um-Service gebucht haben :-). Daaanke!

vom 18 Apr 2018

NORD-TOUR MIT DER M/Y DREAMS - SEASERPENT FLEET 13 Taucher, 8 Crewmitglieder, 7 Tage, 1 Schiff – und unzählige beeindruckende Tauchgänge mit jeder Menge Spaß. Perfekt organisiert (wie immer von Tourmare, herzlichen Dank!) vom ersten bis zum letzten Tag, mit Riff- und Wracktauchgängen, Sonnenschein und nicht immer sanftem Wellengang war es eine erlebnisreiche Woche. Unsere bunt gemischte Gruppe aus Deutschland und Südafrika war auf jeden Fall heiß auf Unterwasserschrott. Den Auftakt bildeten die Wracks von Shaab Abu Nuhas: Die Ghiannis D ist innen zwar etwas eng, belohnt aber mit schönen Lichtspielen. Die Carnatic als Grand Old Dame aus der Dampfschiffzeit, wunderschön bewachsen und von Fischen umschwärmt. Und schließlich noch die Chrisoula mit ihrer Ladung von Bodenfliesen und einer fast noch funktionstüchtigen Werkstatt. Auch die Dunraven vom Shaab Mahmoud war faszinierend, wenn auch das kleinste der Tour mit „nur“ 89m... Eine gewisse morbide Faszination, sind es doch alles „echte“ Wracks, mit zum Glück nur wenigen Opfern. Keines davon wurde als Tauchattraktion versenkt und aufbereitet, sondern sie sind Zeugen der Geschichte. Beim Überqueren des alten Dampfkessels oder Fotografieren der imposanten Schraube kann einem schon mal ein Schauer über den Rücken laufen. Ein kleiner Abstecher zu Ras Yolanda und Ras Mohammed war auf jeden Fall lohnend, schließlich gibt es im Roten Meer auch unzählige natürliche Schönheit zu bewundern. Und dann am vierten Tag endlich die Thistlegorm. Unser Guide Samy hatte ein ausgezeichnetes Gespür für das richtige Timing und so hatten wir auch dieses Wrack alle drei Tauchgänge dort fast für uns alleine. Unter Wasser bestaunt man sie wortlos und auch über Wasser fehlen einem fast die Worte. Bis zum Oberdeck vollgestopfte Laderäume, Motorräder, LKW und PKW, Waffen, Geschütze, Lokomotiven, Kesselwagen und Tender, unglaublich. Und unglaublich beeindruckend. Sonntag hätten wir allerdings besser auf die leisen Zweifel unseres Guide hören sollen: „Wollt ihr wirklich zur „Rosalie Möller“? Das Wetter schlägt um...“. Sehr hoher Wellengang und sehr starke Strömung machten den Tauchgang zu einer ... Herausforderung. Außer totaler Erschöpfung ist davon wenig in Erinnerung geblieben. Die war allerdings wie weggeblasen, als abends die Delfine auftauchten... Ab ins Zodiac und mit der Herde schnorcheln. Waow! Am nächsten Morgen früh (ganz früh) aufstehen und tatsächlich, wir hatten Glück und konnten zehn, elf, zwölf Tiere noch einmal beobachten und genießen. Sie machen wirklich diese Fiepgeräusche und sie spielen miteinander und sie spielen mit den Tauchern und mit Korallenbröckchen, die sie auf den Nasen balancieren und, und, und... atmen. Weiter atmen. Zum Glück nahmen wir dann auch schon wieder Kurs auf Hurghada – noch mehr Highlights wären nicht zu verarbeiten gewesen. Eine Woche perfekt geguideter Tauchgänge. Eine Woche leckeres Essen, genau die richtige Mischung ägyptischer und europäischer Gerichte. Eine Woche wohlumsorgt von der Crew der M/Y Dreams. Eine Woche Chillen in entspannter Gesellschaft. Eine Woche Urlaub.

vom 6 Apr 2018

Ich war inzwischen zum dritten Mal in Nordsulawesi - immer von Tourmare organisiert. Das hat bestens geklappt. Diesmal war ich in den beiden Bastianos-Resorts auf Bunaken und Lembeh. Die Kombination finde ich gut: Steilwände und schöne Korallen, zahlreiche Schildkröten in Bunaken; Schwarzen Sand und Kleingetier in Lembeh. Die Anreise dauert zwar ziemlich lange, aber das lohnt sich meines Erachtens. Viele Grüße, S.L.