Indonesien - umweltfreundliche Tauchresorts

SULAWESI - Celebes Divers

Celebes Divers ist das erste klimaneutrale Tourismusresort in Nord-Sulawesi (Pressemitteilung 2019)

Der in Nord-Sulawesi tätige Tauchanbieter Celebes Divers ist seit Ende September 2019 das erste klimaneutrale Tourismusunternehmen in Nord-Sulawesi. Das renommierte Klimaschutzunternehmen ClimatePartner hat Celebes Divers offiziell die Klimaneutralität bestätigt. Celebes Divers befasst sich mit ihren drei Resorts Kuda Laut, Onong und Mapia in Sulawesi, seit Jahren mit dem Thema Umweltschutz. Nachhaltigkeit und der Schutz der Umwelt werden den Tourismus der Zukunft weltweit prägen. Vor allem in Schwellen-und Drittweltländern können Tourismusanbieter ihre soziale und gesellschaftliche Verantwortung wahrnehmen und mit gezielten Maßnahmen mithelfen, die Umwelt besser zu schützen.

Die Anstrengungen im Bereich Umwelt-und Klimaschutz wurden nun honoriert: Das weltweit tätige Klimaschutz-Unternehmen ClimatePartner hat Celebes Divers die Klimaneutralität der Resorts und der Dienstleistungen bestätigt. Mit dem Label “Klimaneutral” bestätigt ClimatePartner, dass alle CO2-Emmissionen berechnet und über anerkannte Klimaschutzprojekte ausgeglichen wurden. Für Oli Hofer, General Manager von Celebes Divers, ist das Label von ClimatePartner “eine Anerkennung und ein Ansporn, dass wir in Sachen Klimaschutz auf dem richtigen Weg sind. Ich bin überzeugt, dass die Sensibilität unserer Gäste in diesem Bereich massiv zunehmen wird; dies entspricht auch unserer Überzeugung und dem wollen wir Rechnung tragen”. Celebes Divers setzt seit Jahren Akzente im Bereich Umweltschutz und hat bereits zahlreiche Maßnahmen getroffen, um beispielsweise die Abfallmenge zu reduzieren oder die ökologischen Belastungen für die Umwelt zu minimieren. So wurden in den drei Resorts Kuda Laut, Onong und Mapia bereits Mehrwegflaschen und wiederbefüllbare Shampoo- und Seifenspender eingeführt. Zudem werden in den Resorts keine Plastikstrohhalme mehr eingesetzt und in den Shops rifffreundliche Sonnenschutzmittel verkauft. Die ganze Beleuchtung wurde auf LED umgestellt. Zusammen mit einem renommierten Schweizer F&B Berater hat Celebes Divers Anfang 2019 ein neues Küchenkonzept eingeführt. So wurden sämtliche Küchengeräte gegen stromsparende Geräte eingetauscht. Diese Maßnahme hat also nicht nur deutlich Emissionen reduziert, sondern erlaubt Celebes Divers auch, seine Gäste auf kulinarisch hohem Niveau zu verwöhnen.

Insbesondere im Energiebereich hat Celebes Divers in den letzten Jahren gezielte Maßnahmen umgesetzt: Für die Produktion von Warmwasser wird ausschließlich Naturgas verwendet, zudem wurden sämtliche Generatoren ausgetauscht und durch moderne Generatoren mit deutlich geringeren Emissionen ersetzt. Mit der Anschaffung von neuen Schiffsmotoren konnte zudem der CO2-Ausstoss signifikant gesenkt werden. Für Celebes Divers ist auch der Einbezug der lokalen Bevölkerung und die soziale Verantwortung in der Region ein wichtiges Anliegen. So werden für den Einkauf von Lebensmitteln nur lokale Lieferanten berücksichtigt. Dadurch werden einerseits lange Transportwege vermieden und anderseits bleibt die Wertschöpfung in der Region.

Celebes Divers will nicht nur die Mitarbeitenden, sondern auch die Gäste miteinbeziehen. So können sie mit einem freiwilligen Beitrag von einem Euro pro Nacht und pro Gast dazu beitragen, dass weitere Projekte in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz realisiert werden können. Ab Anfang Oktober erhalten die Gäste zudem kostenlos ein Netz, welches sie auf die Tauchgänge mitnehmen können, um im Meer treibende Abfälle mitzunehmen. Die Resorts organisieren zudem regelmäßige “Cleanup-Days”, an welchen gezielt Abfälle im Meer und am Strand eingesammelt werden.

Celebes Divers wird den eingeschlagenen Weg weiter beschreiten; weitere Projekte sind bereits geplant. So entsteht demnächst eine neue Trinkwasseraufbereitung. Damit muss kein Trinkwasser mehr vom Festland auf die Insel Siladen transportiert werden, was zusätzlich eine weitere deutliche Reduktion an CO2-Mengen mit sich bringen wird.

RAJA AMPAT - Papua Explorers Dive Resort

Die Papua Explorers haben es sich zum Ziel gesetzt, die biologische Vielfalt von Raja Ampat zu schützen und gleichzeitig die Lebensgrundlage der lokalen Gemeinschaften zu verbessern und sie auf dem Weg zum Artenschutz und zum nachhaltigen Tourismus zu stärken. Papua Explorers startete als Gemeinschaftsprojekt; Der Bau des Resorts wurde direkt bei verschiedenen Familien des Nachbardorfes in Auftrag gegeben, sodass das Einkommen auf mehrere in der Gemeinde verteilt wurde. Jede Abteilung ernannte einen Handwerks-Experten und zwei örtliche Auszubildende aus dem Dorf. Das Modell funktionierte mit einer guten Erfolgsquote und es gibt viele leitende Arbeiter, die zuvor Fischer waren und jetzt in verschiedenen Rollen als Tauchguides, Kapitäne, Köche, Schreiner, Elektriker, Holzschnitzer und Bootsbauer viel höhere Einkommen erzielen. Die Philosophie des Ökotourismus ist im gesamten Betrieb sowie in der Planung und Errichtung der Gebäude verankert. Den Gästen werden umweltfreundliche Seife und Duschgel kostenlos zur Verfügung gestellt, das Wasser wird von natürlichen Bakterien in eigenen Klärgruben aufbereitet. Der frische Fisch, der im Restaurant serviert wird, wird von den lokalen nachhaltigen Fischern gekauft und viele der eigenen Gemüsesorten stammen von den lokalen Bauern. Es wird in eine nachhaltige, langfristige Beziehung zu dem Nachbardorf Yenwaupnor und anderen umliegenden Dörfern von Raja Ampat investiert. Über 50% der Mitarbeiter stammen aus der Region Raja Ampat. Das Resort liefert Generatoren und monatlichen Treibstoff für Yenwaupnor, sowie regelmäßige Lebensmittelspenden an 8 andere Dörfer. Es wurden Toiletten für die Dorfschule gebaut und die Schüler werden mit regelmäßigem Schulmaterial und Kleiderspenden versorgt. Die Sonntagsschule bietet Kindern ein interessantes Umfeld, um Englisch, Mathematik, Geographie und Naturschutz zu lernen. Exkursionen zum Aufräumen von Stränden, Vergleich gesunder Riffe mit ungesunden Riffen, Schnorcheln mit Haien und Mantas bieten diesen Kindern eine großartige Gelegenheit, den Wert ihres Zuhauses zu verstehen und es für die kommenden Generationen zu schützen.

Die Papua Explorers sind Hauptförderer der NGO Papua Explorers Foundation, die 2018 gegründet wurde, um mehr Ressourcen für Gemeinde- und Naturschutzprojekte bereitzustellen. Die Stiftung hat 5 Hektar Riff erfolgreich saniert, 3 Einheimische zu Korallengärtnern ausgebildet und das Projekt auf einen anderen Standort in Sawanderek ausgeweitet, indem mehr als 5000 Korallenfragmente gepflanzt wurden. Die eigene Papuan Dive School bildet jedes Jahr einheimische Fischer als Tauchguides und Bootscrew aus, um lokale Arbeitskräfte für die wachsende Tourismusbranche bereitzustellen. Das Projekt der Manta Sandy Ranger Station ist ein erfolgreiches Modell, bei dem die Einheimischen befugt werden, den Naturtourismus in ihrem lokalen Lebensraum zu schützen und zu regulieren. Unterstützt werden weiterhin andere NGOs und Universitäten bei ihren verschiedenen Forschungsprojekten. Jeder Gast, der bei Papua Explorers und auf der Coralia übernachtet, trägt direkt zu all diesen Initiativen bei und unterstützt sie. Weitere Informationen zu den Projekten und wie Sie diese unterstützen können, finden Sie auf der Website des Papua Explorers Foundation SEA Center: http://rajaampat-seacentre.org/

RAJA AMPAT - Misool Resort

Die Bungalows des Misool Resorts wurden nach europäischen Komfort- und Sicherheitsstandards errichtet und vereinen kunstvoll einheimische Naturmaterialien mit feinsten Dekorationen. Jedes einzelne Bauholz, das zur Errichtung der Gebäude verwendet wurde, wurde als Treibholz aus den Gewässern von Raja Ampat und der benachbarten Insel Seram gewonnen. Die Hölzer wurden von Hand in der resorteigenen Sägemühle für die jeweilige Verwendung bearbeitet und es wurde großen Wert darauf gelegt, dass die einheimische Bevölkerung beim Bau des Resorts beteiligt war. Es wurde ein Team zum Schutz des Marineparks bestellt um das 300.000 Hektar große Naturschutzgebiet zu kontrollieren. Hierdurch soll sichergestellt werden, dass nicht auf Riffen geankert und nicht illegal gefischt wird. In Zusammenarbeit mit der Misool Foundation besteht die Mission der Resortbetreiber darin, die artenreichsten Riffe auf der Erde durch die Stärkung der lokalen Gemeinschaften und durch Aufklärungsarbeit zu schützen. Im Mittelpunkt der Tätigkeit steht die Überzeugung, dass nachhaltiger Tourismus und gemeinschaftsbasierter Naturschutz für beide Seiten von Vorteil ist. So möchte man der lokalen Bevölkerung, der Regierung, den Gästen und sich selbst zeigen, dass nachhaltiger Tourismus eine bessere Grundlage bieten kann als Abholzung, Bergbau oder Überfischung.

Die bemerkenswerten Erfolge der Misool Foundation:
• Gründung eines 300.000 Hektar großen privaten Misool Marine Reservats
• lokale Ranger in Vollzeitanstellung
• 86% weniger illegale Fischerei innerhalb des Reservats
• Erhöhung der Fischbiomasse um durchschnittlich 250% in einem Zeitraum von sechs Jahren
• 25 mal höherer Anstieg der Haizahl innerhalb des Schutzgebietes im Vergleich zu außerhalb

Das Missol Resort möchte Verantwortung für ihren CO2-Fußabdruck übernehmen:

"Unsere Mission die reichsten Riffe der Welt zu schützen ist bedeutungslos, wenn wir nicht sofort und entschlossen Maßnahmen ergreifen, um unsere CO2-Emissionen und deren Auswirkungen auf den Klimawandel zu reduzieren. Unser Ziel ist es, unseren Fußabdruck jedes Jahr um 20% zu reduzieren und bis 2022 so nahe wie möglich an Null zu kommen".
 
Es wird weiterhin nach Lösungen gesucht, die Abhängigkeit von fossilen Brennstoffen zu verringern. Dies sind einige der Maßnahmen, die das Resort ergriffen hat, um seinen CO2-Fußabdruck zu verringern:
• Umstellung auf erneuerbare Energien - Mitte 2018 installierte das Resort eine Photovoltaikanlage, die den jährlichen Kraftstoffverbrauch um ca. 55% senkt.
• Es wurde ein 11 Meter langer elektrischen Tauchkatamaran bestellt, der Ende 2019 eintreffen soll.
• Ende 2018 begann die Arbeit an einem Hydroponik-Projekt zum Anbau von Gemüse und Kräutern. Dadurch wird der Kraftstoffverbrauch für den Transport von Erzeugnissen erheblich gesenkt, der Abfall verringert und die Qualität verbessert.
• Emissionsausgleich: seit 2018 werden für die Arbeit in Anspruch genommene Flüge aller Mitarbeitern ausgeglichen.

Weitere Infos zu diesem Resort finden Sie hier

SULAWESI - Siladen Resort & Spa

Das Siladen Resort pflegt eine enge Beziehung zum nahegelegenen Dorf und es wird gemeinsam an der Weiterentwicklung der Gemeinde gearbeitet. Langfristiger Projekte wie Müllsammlung, Bereitstellung von Elektrizität, Impfung und Sterilisierung einiger Tiere sowie Schulmaterial für die Kinder sind einige Aktionen, die das Zusammenleben und die Gemeinschaft bereichern. Auch werden die Kinder über die Plastikverschmutzung und die Zerstörung von Lebensräumen aufgeklärt und ihnen vermittelt, dass die Meere unsere Hilfe benötigen und wie wunderschön die Unterwasserwelt "vor ihrer Haustür" doch ist. So wurden die Dorfkinder schon zur Delfinbeobachtung mitgenommen und Schnorchelausflüge mit ihnen organisiert. Weitere Infos finden Sie hier in einem Blog

SULAWESI - Lembeh Resort

Das Hauptziel der Lembeh Foundation ist es, Plastikmüll zu reduzieren, die so wichtige  Bildung für die Bevölkerung zu erschließen und die Verbesserung der Gesundheit und Nachhaltigkeit für die lokalen Gemeinschaften voran zu bringen. Die Lembeh Foundation wurde 2018 von einigen Mitgliedern des Lembeh Resort Personals gegründet, die die Gelegenheit erkannten das Leben der Menschen auf Lembeh Island zu verbessern und die wunderbare Natur nachhaltig zu schützen. Die Lembeh Foundation möchte der Bevölkerung etwas zurückgeben, indem es lokale Sportmannschaften, den örtlichen Sonntagsschulchor oder andere Gruppen unterstützt. Das Lembeh-Bildungsprogramm unterstützt Kinder durch die Bereitstellung von Schulgeldern und lehrt die nächste Generation, wie sie bequem leben kann, ohne zukünftige Generationen zu beeinträchtigen. Das FUNplastic-Programm beispielsweise ist eine Plattform zur Reduzierung des Einsatzes von Einwegkunststoffen. FUNplastic zielt darauf ab, Kunststoffabfälle durch Recycling und Umnutzung zu reduzieren. Hier erhalten Sie weitere Informationen über die Foundation und hier über das Lembeh Resort.

BALI - Tauchterminal Tulamben

Das Bestreben des Resorts Tauchterminal Tulamben so umweltfreundlich wie möglich zu sein, wurde weiter vorangetrieben. So wurden zum Beipiel neue Solaranlagen für die Warmwasserzubereitung installiert, fast alle Beleuchtungskörper wurden mit Energiesparlampen versehen. Ebenso wird versucht so gut es geht auf Plastik zu verzichten, so wurden die Plastikwasserflaschen aus dem Angebot gestrichen und durch schöne Glaswasserflaschen ersetzt. Thermoskannen in den Zimmern sind kostenfrei und können uneingeschränkt nachgefüllt werden.

• Plastikstrohhalme wurden durch Bambushalme ersetzt
• Es wird versucht Plastiktüten und Plastikverpackungen durch biologisch, abbaubares Plastik zu ersetzen
• Tulamben hat eine Abfalltrennungsanlage erhalten und das Resort hat nun komplett auf Abfalltrennung umgestellt
• Die Resortmitarbeiter werden zur Thematik “Umweltverständnis“ unterrichtet
• Gemeinsam mit der Universität Udayana und den Studenten der deutschen IBSN Auslandssemester-Vereinigung besucht das Tauchterminal Grundschulen und informiert dort über das Projekt “We love Bali green“! Weitere Infos zu diesem Resort finden Sie hier

BORNEO - Nabucco Island Resort

Die Errichtung dieses kleinen Paradieses richtete sich nach der Vegetation, nicht umgekehrt. Ökologische Gesichtpunkte beeinflussten den Bau wesentlich. Vielleicht gerade deshalb sind die seltenen Kokosnusskrabben immer noch auf Nabucco zu Hause, ebenso wie eine große Anzahl von mittelgroßen Monitor Waranen, Eisvögeln, fliegenden Hunden und verschiedene Eidechsenarten. Abgerundet wird das Bild von den sprechenden Beos "Clyde", "Sam" und "Monica" sowie den Katzen "Auge", "Knörsack" und "Simba". Das Nabucco Island Resort wurde perfekt in die Natur integriert, für den Bau wurde kein Baum gefällt. Die Warmwasserversorgung erfolgt über eine Solaranlage, genutzt wird eine ökologische Abwasseraufbereitungs- und Kompostierungsanlage, sowie eine Regenwasseraufbereitungsanlage. Weitere Infos zu diesem Resort finden Sie hier

KALIMANTAN - Nabucco´s Nunukan Island Resort

Das bewährte und bekannte Konzept der Nabucco Resorts die Destination der Umwelt anzupassen wurde auf Nunukan Island noch weiter optimiert, so sind die Bungalows mit landestypischen Materialien gebaut. Sonnenenergie wird zur Warmwassergewinnung genutzt. Weiteres: Entsalzungsanlage, ökologische Abwasseraufbereitungs- und Kompostierungsanlage.