Hotel & Tauchbasis, Strandurlaub
Reiseart

© Hippocampus

Das Resort liegt auf Malapascua, unmittelbar am feinsandigen, weißen Bounty Beach und zeichnet sich durch eine familiäre und lockere Atmosphäre aus. Die insgesamt 18 Zimmer wurden in einen tropischen Naturgarten mit zahlreichen schattenspendenden Bäumen integriert.

Anreise

Die Anreise nach Malapascua erfolgt am einfachsten über Cebu. Sie werden vom Flughafen Cebu abgeholt und zum Maya Pier gebracht, anschließend geht es per ca. 30 minütiger Bootsfahrt direkt in das Resort auf Malapascua (Transferdauer gesamt etwa 3 1/2 Stunden Fahrzeit).

Unterkunft

Alle Zimmer verfügen über ein modernes, europäisches Bad und eine großzügige überdachte Veranda mit Blick auf den Garten und teilweise aufs Meer. Die Einrichtung im Kolonialstil beinhaltet ein bequemes Doppelbett oder alternativ zwei Einzelbetten.

Standard-Zimmer

Die Standard-Zimmer mit Klimaanlage sind funktional eingerichtet und sind etwas kleiner als die übrigen Zimmer (ca.14m2)

Superior-Zimmer

Die geräumigen und hochwertig ausgestatteten Superior-Zimmer verfügen über Klimaanlage und Minibar. Diese Zimmer können auch mit einem zusätzlichen Bett ausgestattet werden (ca. 16m2)

Deluxe-Zimmer

Vier Deluxe-Zimmer sind mit Klimaanlage und Minibar ausgestattet und liegen sehr schön unmittelbar am Strand mit uneingeschränktem Blick auf das türkisblaue Meer (ca. 18m2)

Restaurant

Das Magellan’s Restaurant liegt unmittelbar am Meer und die dazugehörige Bar ist der perfekte Ort um den den Wellen zu lauschen, den Sonnenuntergang, ein frisch gezapftes Bier, einen Cocktail oder ein Glas Wein zu genießen. Das sehr schön im ersten Stock gelegene Restaurant ist bekannt für seine exzellenten Fisch- und Seafoodgerichte. In aller Regel versorgen die einheimischen Fischer das Restaurant täglich mit fangfrischen Meerestieren. Mediterrane Gerichte und lokale Spezialitäten aus den unterschiedlichen Regionen der Philippinen vervollständigen das Angebot, tägliches wird ein Barbecue zubereitet. Eine besondere Attraktion sind die regelmäßig angebotenen Dinnercruises mit dem Piratenboot, welches abends auch als schwimmende Bar genutzt wird.

Sonstiges

Die Stromspannung beträgt 220 Volt, europäische Steckdosen sind verfügbar. Das Resort verfügt über ein eigenes Wasserwerk im Inselinneren, welches eine Versorgung mit guter Trinkwasserqualität  sicherstellt. Die WLAN Internet Verbindung ist für Gäste kostenfrei nutzbar.

Aktivitäten

Mit seinem schneeweißen Strand, dem türkisblauen Meer und den vielen Kokospalmen kommt Malapascua dem Klischee eines tropischen Paradieses ziemlich nahe. Viele Besucher kommen um Sonne, Meer, gutes Essen und die freundliche, philippinische Atmosphäre zu genießen. Die Möglichkeiten zum Schwimmen und Schnorcheln sind ausgezeichnet. Diejenigen die etwas mehr unternehmen möchten, haben eine ganze Reihe an Optionen. Die Hauptattraktionen sind Inselhüpfen und Tauchen.

Malapascua ist eine recht kleine Insel, etwa 2,5 km lang und 1 km breit. Es gibt keine Strassen und keine Autos und zu Fuß dauert eine Inselumrundung etwa drei Stunden. Wenn man einfach den Strand entlang geht, trifft man auf winzige Fischerdörfer und einsame Buchten. An der gegenüberliegenden Inselseite befindet sich ein Leuchtturm. Bei klarem Wetter reicht der Blick von dort über die Nachbarinseln Leyte, Biliran und Maripipi hinweg bis zu den Bergen von Samar.

Tauchbasis

Die PADI IDC Tauchbasis Devocean Divers steht unter der Leitung von Walter Schmit und seiner Frau Dorianne Cuenoud. Es werden bis zu 4 Tauchgänge täglich angeboten, alle Tauchgänge werden von qualifizierten, meist einheimischen Guides begleitet, die die Besonderheiten der Unterwasserwelt Malapascuas bestens kennen. Getaucht wird generell in kleinen Gruppen. Es stehen 12 und 15 Liter Flaschen mit DIN/INT Anschüssen zur Verfügung. Die Tauchausfahrten werden mit landestypischen Auslegerbooten und einem Speedboot durchgeführt, es werden regelmäßig (gegen Aufpreis) auch Ganztagestouren zu den weiter entfernt liegenden Plätzen wie zum Beispiel nach Gato Island und nach Kalanggaman Island angeboten.

Tauchen

Malapascua gilt auf den Philippinen und in ganz Südost-Asien als Top-Adresse unter den Tauchern. Die Tauchsaison ist ganzjährig. All die bizarren, kleineren Meeresbewohner wie unzählige Arten von Nacktschnecken und Krebsen, darunter auch die seltenen Harlekin-Garnelen, Geisterpfeifenfische, Anglerfische, verschiedene Seepferdchen oder Mandarinfische sind um die Insel herum gut vertreten. Hervorragende Plätze um nach diesen philippinischen Spezialitäten zu suchen sind Lapus-Lapus, Bantigi oder Chocolate Island. In Malapascua sind auch Großfischsichtungen keine Seltenheit. Calanggaman ist eine Trauminsel und etwa 60 Minuten Bootsfahrt entfernt. Dort erwarten Sie schöne Steilwände und meist exzellente Sichtweiten. Pelagische Fische wie Adlerrochen, Thunfische oder Makrelen werden dort häufig gesehen. Gato ist eine winzige Insel und Meeresschutzgebiet, etwa 45 Minuten Bootsfahrt vom Bounty Beach entfernt und ein ausgezeichneter Makro Ort, aber auch Brutgebiet für Seeschlangen. Zudem gibt es eine beachtliche Population von Braunband-Lippen- und Weisspitzen-Riffhaien, welche dort sehr gut beobachtet werden können. Erfahrenere Taucher haben die Möglichkeit, die Insel in einem Unterwassertunnel zu durchqueren. Monad Shoal liegt 30 Minuten von Malapascua entfernt, ist das Plateau einer ausgedehnten Unterwasserinsel und ein exzellenter Ort um nach großen pelagischen Fischen wie Thunfischen oder Barrakudas zu suchen. Dort trifft man auf eine ganzjährig frequentierte Manta Putzerstation. Dieser Tauchplatz ist auch bekannt für tägliche Begegnungen mit Fuchshaien. Frühmorgens schwimmen die imposanten Tiere aus größeren Tiefen zum Plateaurand hinauf und suchen dort Putzerstationen in etwa 22 m Tiefe auf. Wracks, wie etwa die ehemalige Fähre Dona Marylin, die 1986 in einem Taifun gesunken ist und nun in 16 bis 32 m Tiefe auf Grund liegt, komplettieren das Bild von Malapascua als Top Tauchdestination.

Zahlungsmöglichkeiten

Wir empfehlen eine ausreichende Menge an Bargeld mitzunehmen, da sich auf Malapascua keine Bankautomaten befinden. Devocean Divers akzeptiert folgende Zahlunsarten: Kreditkarte, Euro und US Dollar

Preise auf Anfrage

Vor- und Nachprogramme

Die Philippinen sind weltbekannt für ihre biologische Vielfalt, eine Ökoregion mit außergewöhnlich vielfältiger Flora und Fauna und überdurchschnittlich vielen nur dort vorkommenden Arten. Eine Erklärung für diese Artenvielfalt ist unter anderem die Geographie des durch den Zusammenprall von zwei Kontinentalplatten vor 50. Mio. Jahren entstandenen Inselstaates. Unterwasser können sich die Philippinen mit knapp 500 verschiedenen Korallenarten, sowie mit beinahe 1.000 Fisch- und wirbellosen Arten rühmen.

Aktuelles

Aufgund ständig neuer Bestimmungen und stetigen Änderungen, bitten wir Sie die jeweils aktuellen Reiseinformationen über die Seiten des Auswärtigen Amtes abzurufen. Zusätzliche Informationen erhalten Sie auch beim RKI – Robert Koch Institut.

Philippinen allgemein

Die Philippinen befinden sich zwischen 5° und 21°nördlicher Breite und zwischen 116° und 128? östlicher Länge. Das Staatsgebiet nimmt eine Fläche von 300 439 qkm ein. Von den 7107 Inseln tragen rund 2700 einen Namen, nur etwa 900 sind bewohnt. Nur rund 500 Inseln sind größer als 1 qkm. Das Christentum ist mit einem Anteil von ca. 90% Staatsreligion der Philippinen. In der südlichen Inselwelt leben die Moslems als zweite größte Bevölkerungsgruppe etwas isoliert. Die Hauptstadt der Philippinen ist Manila mit weit mehr als 10 Millionen Einwohnern

Landessprache

Die Nationalsprache ist Pilipino, daneben gibt es ca. 90 Lokalsprachen wie z.B. Cebuano, Ilokano, Illongo, Bikolano.Englisch ist die Handels- und Verkehrssprache und wird in den Schulen als zweite Landessprache gelehrt, es ist vielerorts auch Behördensprache. Fast alle Philippinos sprechen auf eine eigene Art mehr oder weniger gut Englisch, bisweilen auch fließend, wenn sie öffentliche Schulen besucht haben. Die Umgangssprache ist allerdings philippinisch

Währung

Die Landeswährung ist der Philippine Peso. Wir raten zur Mitnahme von US-Dollar oder Euro in bar. Neben Banken wechseln lizenzierte Wechselstuben die Devisen. Airlines, größere Hotels, Restaurants, lokale Veranstalter und Kaufhäuser akzeptieren Kreditkarten (Euro/Mastercard, Amexco, Diner’s, Visa). Bitte beachten Sie, dass die Einfuhr von mehr als US$ 3000.- (oder äquivalent) bei Ankunft deklariert werden muss. Bei Ausreise dürfen nicht mehr als 1000.-PHP ausgeführt werden. Aktuelle Wechselkurse (www.oanda.com). Reiseschecks (Traveller Cheques) sind nur mit Schwierigkeiten einzulösen. Es muss auf jeden Fall die Kaufquittung vorgelegt werden. Geldautomaten stehen nicht überall zur Verfügung (z.B. auf Malapascua gibt es keine Geldautomaten!). Nutzen Sie Ihre Kreditkarte nur in renommierten Geschäften und Hotels

Aktuelle Hinweise

Die Philippinen sind unverändert ein beliebtes Reiseziel in Südostasien, das überwiegend von asiatischen und amerikanischen, aber auch von europäischen Touristen besucht wird. Reiseziele mit ausgebauter touristischer Infrastruktur finden sich insbesondere auf einzelnen Inseln der Inselgruppe der Visayas (z. B. Cebu, Boracay). Von der Benutzung einfacher öffentlicher Transportmittel ist aufgrund des technischen Zustands der Fahrzeuge abzuraten. Auch Nachtfahrten sollten aus Sicherheitsgründen unterlassen werden

Aktuelle Reiseinfos und Reisewarnungen für einzelne Zielgebiete der Philippinen finden Sie beim Auswärtigen Amt

Strom

220 Volt, 60 Hertz, in Hotels 110 Volt. Es sollte ein Adapter mitgenommen werden

Telefon

Die Vorwahl aus Deutschland, Österreich und der Schweiz ist 0063

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 900/1800. Zur Zeit gibt es Roaming Verträge mit den Telefonanbietern O2, E-Plus, T-Mobile und Vodafone. Der Empfang für Handys ist insbesondere auf einigen Inseln teilweise eingeschränkt oder nicht verfügbar

Beste Reisezeit für Ihre Tauchreise

Die Philippinen unterliegen zwei Jahreszeiten: Die Regenzeit geht etwa von Juni bis Oktober, die Trockenzeit von November bis Mai, dies ist die angenehmste Reisezeit. Auf den Philippinen herrscht tropisches bzw. subtropischer Klima. Es ist allgemein warm, mitunter drückend heiß mit hoher Luftfeuchtigkeit. Während der kühleren Trockenzeit (November-Februar) herrschen in Manila etwa Temperaturen von 25 °C, in der zweiten Jahreshälfte (März-Mai) müssen Sie mit etwa 35°C rechnen. Zwischen Juli und November überqueren Taifune den Osten und Norden des Landes. Ihre Ausläufer erreichen hin und wieder auch die Visayas und sehr selten Palawan (www.wetteronline.de)

Ortszeit/Zeitzonen

Der Zeitunterschied von Deutschland zu den Philippinen beträgt im Sommer MEZ + 6 Stunden, im Winter MEZ + 7 Stunden. Aktuelle Uhrzeiten finden Sie unter (www.zeitzonen.de)

Anreise

Die Anreise aus Deutschland erfolgt beispielsweise von Frankfurt direkt über Manila oder Cebu

Visum

Deutsche Staatsangehörige benötigen zur Einreise in die Philippinen einen Reisepass, dieser muss bei Urlaubsende noch mindestens 6 Monate gültig sein. Kinderausweise werden anerkannt, müssen jedoch unabhängig vom Alter des Kindes mit einem Lichtbild versehen sein. Es  sind jedoch Probleme bei einigen Fluggesellschaften (vor allem Gulf Air) aufgetreten, als diese sich weigerten, Kinder mit alten Kinderausweisen mit Lichtbild reisen zu lassen. Es wird daher empfohlen, für Kinder einen Kinderreisepass oder einen Reisepass mitzuführen. Kindereinträge im Reisepass eines Elternteils sind seit dem 26.06.2012 nicht mehr gültig.
Für deutsche Touristen, die Inhaber eines Reisepasses sind, wird bei der Einreise ein gebührenfreies Visum für 30 Tage erteilt. Bei Einreise ist ein gültiges Rückflugticket vorzulegen. Eine Verlängerung bis maximal 59 Tage ist beim Bureau of Immigration, Intramuros, Manila oder in einem der Regionalbüros (u.a. in Cagayan de Oro, Cebu City, Davao City, Iloilo, Pampanga, San Fernando, Tacloban) möglich. Hierfür ist ein gültiges Rückflugticket erforderlich. Die Gebühr für die erste Verlängerung beträgt insgesamt ca. 3.050,- PHP. Bei weiteren Verlängerungen ist mit zusätzlichen Kosten für die Ausstellung einer sogenannten ACR I-Card zu rechnen. Die philippinische Immigrationsbehörde achtet bei der Ausreise von Ausländern darauf, dass die Gültigkeitsdauer des Visums nicht überschritten wurde; bei Verstößen wird die Ausreise erst nach Bezahlung hoher Strafgebühren ggf. Haft gestattet.

Bitte beachten Sie, dass die Flughafengebühr an den Internationalen Flughafen von Manila, Cebu City und Davao City in Höhe von zur Zeit 850,- PHP bei der Ausreise erhoben wird; die Flughafengebühr muss in bar und in PHP bezahlt werden. Weitere Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt (www.auswaertiges-amt.de)

Gesundheit/Impfbestimmungen

Impfschutz
Eine gültige Gelbfieberimpfung wird bei Einreise aus einem Gelbfiebergebiet verlangt. Das Auswärtige Amt empfiehlt, die Standardimpfungen gemäß aktuellem Impfkalender des Robert-Koch-Instituts für Kinder und Erwachsene anlässlich der Reise zu überprüfen und zu vervollständigen. Dazu gehören auch für Erwachsene Auffrisch-Impfungen gegen Tetanus, Diphtherie, Pertussis (Keuchhusten), ggf. auch  gegen Polio (Kinderlähmung), Mumps, Masern, Röteln (MMR), Influenza, Pneumokokken und Herpes Zoster (Gürtelrose). Als Reiseimpfungen werden Impfungen gegen Hepatitis A, bei Langzeitaufenthalt oder besonderer Exposition auch gegen Hepatitis B, Tollwut, Typhus und Japanische Enzephalitis empfohlen.

Aktuelle medizinische Hinweise
Die WHO hat aktuell einen Hinweis auf gefälschte Chargen des Tollwutimpfstoffes VERORAB auf den Philippinen veröffentlicht. Behandlungen und Impfungen nach Biss eines tollwutverdächtigen Tieres sollten möglichst nur in vertrauenswürdigen Institutionen, z.B. den großen privaten Krankenhäusern Manilas erfolgen.
Die WHO hat im Januar 2019 einen fehlenden Impfschutz gegen Masern zur Bedrohung der globalen Gesundheit erklärt. Eine Überprüfung und ggf. Ergänzung des Impfschutzes gegen Masern für Erwachsene und Kinder wird daher spätestens in der Reisevorbereitung dringend empfohlen.

Aktuelle Impfvorschriften und Gesundheitsempfehlungen dieses Landes finden Sie hier:
Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin (www.dtg.mwn.de)
Centrum für Reisemedizin (www.crm.de)

Zollvorschriften

Vorsicht bei exotischen Souvenirs! Bitte informieren Sie sich bereits vor Antritt Ihrer Reise darüber, welche Reiseandenken aus Artenschutzgründen nicht eingeführt werden dürfen. Nicht wenige Touristen erleben bei ihrer Rückkehr eine böse Überraschung, wenn das Erinnerungsstück vom Zoll beschlagnahmt wird oder sogar Strafen folgen. Viele Reiseandenken unterliegen strengen Einfuhrregeln – Bitte informieren Sie sich!

Kombinationsmöglichkeiten nach Ihrer Tauchsafari

Gerne stellen wir Ihnen ein individuelles Philippinenprogramm zusammen. Sie wünschen einen Anschlussaufenthalt nach der Tauchsafari, einen Zwischenstop in Manila oder haben sonstige Reisewünsche? Wir beraten Sie gerne, fragen Sie unser tourmare Experten-Team!

Fragen/Unklarheiten

Haben Sie weitere Fragen? Gerne stehen wir Ihnen mit einer persönlichen Tauchreise Beratung zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail: info@tourmare.de

Die Tauchgebiete der Philippinen bieten sehr vielfältiges Tauchen in tropischen Korallenriffen. Die Tauchplätze weisen einen große Artenvielfalt im Makro Bereich auf und begeistern mit schönen abwechslungsreichen Tauchgänge in Korallengärten, Steilwänden, Überhängen und Höhlen. Auch Wracktaucher kommen auf ihre Kosten. Der Tauchtourismus – auch der, der Philippinos – hat dazu geführt, dass immer mehr Riffe geschützt werden und sich schon gut erholt haben.

Tauchausrüstung

Die Wassertemperatur ist tropisch-angenehmen zwischen 25 – 30 Grad Celsius. In den Wintermonaten (Dezember – März) herrschen Temperaturen zwischen 22 – 25 Grad Celsius.
In den Wintermonaten empfehlen wir einen 5mm Anzug, ein 3mm Anzug ist für die Sommermonate ausreichend.

Tauchsicherheit

Es befinden sich in Manila, Batangas und auf Cebu Dekompressionskammern. Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchunfallversicherung.

Bitte lesen Sie hierzu auch unser Tauch- und Reiseinformationen.

Tubbataha-Riff

Das Tubbataha Riff ist weltbekannt und sicherlich das beste Tauchgebiet der Philippinen. Es bietet Tauchern eine faszinierende Unterwasserwelt und eine enorme Artenvielfalt, sowie spektakuläres Steilwandtauchen. Auf Grund der Wetterbedingungen ist das Tubbataha-Riff nur in der Zeit von März – Juni erreichbar, dagegen sind andere Ziele ganzjährig zu betauchen werden. Die beste Reisezeit für dieses Gebiet ist Dezember – Juni.

Palawan

ist die größte Provinz der Philippinen und erstreckt sich als 650 km langer Strang aus rund 1770 Inseln zwischen Mindoro und Borneo. Die gleichnamige Hauptinsel, ein über 400 km langer Landwurm trennt das Südchinesische Meer von der Sulu-See. Das von Palawan, ab Puerto Princesa erreichbare Tubbataha-Riff, ist weltbekannt und sicherlich das beste Tauchgebiet der Philippinen. Es bietet Tauchern eine faszinierende Unterwasserwelt und eine enorme Artenvielfalt, sowie spektakuläres Steilwandtauchen. Hier bietet sich auch die Möglichkeit Großfische, wie Mantas, Haie und Rochen zu sehen. Riesige Gorgonien, Schwämme, Weichkorallenfelder, riesige Tischkorallen und eine Vielfalt an niederen Tieren sind dort zu finden. Getaucht wird an den Steilwänden der Riffe, daher wird dieses Gebiet nur erfahrenen Tauchern empfohlen. Auf Grund der Wetterbedingungen ist das Tubbataha-Riff nur in der Zeit von März – Juni zu betauchen.

Cebu

Pescador Island vor Moalboal bietet schöne Korallengärten an stark bewachsenen Steilwänden und auch einen artenreichen Fischbestand, jede Menge Nacktschnecken sind dort ebenfalls zu finden. Vor Malapascua Island, ein Tauchplatz im Norden von Cebu, hat man gute Chancen auf Weißspitzenriffhaie, Fuchshaie und Mantas zu treffen. Bei Gato Island sind einige interessante Wracks zu finden. Die beste Zeit ist von November – Mai, Tauchen ist dort ganzjährig möglich.

Bohol

Abwechslungsreiches Tauchen in schönen Korallengärten, aber auch an Steilwänden mit Höhlen und Überhängen erwartet Sie in den Gewässern von Bohol. Um Balicasag und Cabilao Island finden sich Anglerfische, Drachenköpfe, sagenhafte Weichkorallen, Nacktschnecken und Federsterne ein. Die beste Zeit ist von November – Mai, Tauchen ist dort ganzjährig möglich.

Mindoro

Die Riffe um Puerto Galera überzeugen mit ihrem Korallen- und Fischreichtum, die Artenvielfalt der philippinischen Unterwasserwelt ist hier bemerkenswert, unteranderem deshalb, da das Fischen mit Dynamit dort schon lange verboten ist. Es gab an diesen Riffen keine Korallenbleiche und so ist dort eine Vielfalt an niederen Tieren beheimatet. Makro Fans werden begeistert sein. Die beste Zeit ist von Dezember – Juni, aber Tauchen ist dort ganzjährig möglich.

Boracay

bietet für jeden etwas. Die nur 9 km lange und 1,5 km breite Insel hat einen langen weißen Korallenstrand und neben Strömungstauchen ist auch easy diving möglich. Makro Fans kommen hier durch den vielfältigen Korallenbewuchs voll auf ihre Kosten. Die beste Zeit ist von November – Mai, Tauchen ist ganzjährig möglich.

Kombinationsmöglichkeiten

Gerne stellen wir Ihnen ein individuelles Philippinenprogramm zusammen. Sie wünschen einen Verlängerungsaufenthalt nach der Tauchsafari, einen Zwischenstop in Manila oder haben sonstige Reisewünsche? Wir beraten Sie gerne, fragen Sie unser tourmare Experten-Team!