Be inspired, Rundreisen & Landprogramme, Sonderreisen & Expeditionen
Reiseart

© Pico Sport

Norwegen fasziniert sowohl über als auch unter Wasser. Weite Landschaften, Fjorde, farbenprächtige Nordlichter, Wale, Orcas… Sensationell schöne Landschaften und Begegnungen der ganz besonderen Art ziehen seit je her Fotografen und Naturlieber in ihren Bann. Ein wahrlich spektakuläres Programm bieten wir Ihnen in Norwegen an. Riesige Heringsschwärme versammeln sich in den Fjorden um dort zu überwintern, dass zieht „die ganz Großen“ an. Mit dem Boot zwischen 200-300 Orcas zu sein, die in Zusammenarbeit mit Buckelwalen jagen, einfach fantastisch. Etwa 450 Kilometer nördlich des Polarkreises, liegt der ideale Ausgangspunkt zum Beobachten der Wale. In ständigem Kontakt mit lokalen Forschern, werden jedes Jahr die Standorte der Orca Camps an die Migrationsrute der Heringe angepasst.

Sanfte Annäherungen

Die Boote werden mit maximal 4-6 Personen belegt. Jeder Gast findet so ausreichend Platz zum Beobachten und Fotografieren. Die erfahrene Crew platziert die Boote so, dass die Tiere nicht gestört werden und gibt interessantes Wissen über das Verhalten der Wale an Sie weiter.

Unterkünfte

Es stehen verschiedenen Unterkünfte zur Verfügung, sie liegen direkt am Fjord. In dieser Region treffen Millionen von Heringen ab Ende Oktober ein. Die Fischschwärme werden begleitet von Orcas, Buckelwalen und allerlei Fischen, denn die Heringe bieten eine riesige Nahrungsquelle – das große Fressen kann also beginnen!

Beschreibung

Die Orcas und Buckelwale folgen den Heringen während ihrer Wanderung entlang Norwegens Küsten. Das Camp 2018 befand sich in Kvaløyvågen und zog dann mit den Orcas etwa 100 Kilometer weiter nördlich auf die Insel Skjerøy um, wo im Jahr zuvor das grosse Fressen stattgefunden hat. Die lokalen Forscher vermuten, dass sich der Heringszug verlagert hat und sie sich nun die Fjorde weiter nördlich ausgesucht haben, um mit dem Oktobervollmond in flache Gewässer zu ziehen.
Dort bleibt das Camp bis Anfang Dezember, bevor die Region von totaler Dunkelheit umgeben ist. Im Januar folgt das Camp den Heringen erneut Richtung Süden auf die Insel Kvaloya. Was sich weit im Norden in den Fjorden Norwegens abspielt, ist kaum zu beschreiben. An einigen Tagen konnten auf den letzten Touren über 200 Orcas und über 100 Buckelwale beobachtet werden. Vor der Hafenmole der Unterkunft befanden sich zehn Buckelwale, die im Bubblenet-Feeding genau vor ihren „Zuschauern“ aus dem Wasser geschossen kamen, begleitet von tausenden springenden Heringen, die vor den Walen flüchteten. Die Gruppe der Buckelwale war umzingelt von ca. 30 Orcas, denn die beiden Walarten kooperieren hier beim Jagen. Bei klaren Nächten und unter einem sensationellen Himmel, erfüllt mit den schönsten Farben der Nordlichter, fühlt man sich dort wie auf einem anderen Planeten…
Übernachtungen in verschiedenen Unterkünften sind im Basispreis inbegriffen.

Es gibt vier verschiedene Optionen für die Camp-Unterbringung, sowie zwei Programme:

Übernachten im Hamneided Orca Camp
Es stehen 2 Appartments mit jeweils 4 Schlafzimmern zur Verfügung, die Boote liegen direkt vor dem Haus.

Übernachten im schönen Hotell Maritim in der Bucht von Skjervoy
Das Frühstück ist im Preis inbegriffen und das Hotel bietet ein gutes Preisleistungsverhältnis. Das Hotel verfügt über 35 Zimmer, ein Restaurant und Café/Bar. Die Zimmer mit TV/WC/Bad/WLAN ausgestattet. Vom Hotel aus zum Boot sind es 2 Minuten zu Fuß.

Übernachten im Skjervoy Orca Camp
8 Ferienhäuser liegen in der Bucht von Skjervoy. Jedes Haus verfügt über 2 Schlafzimmer, ein Wohnzimmer mit Küchenzeile und ein Badezimmer. Der Fußmarsch zum Boot und zur Abfahrtsstelle dauert nur etwa eine Minute.

Für jeden Standort bieten wir 2 Programme an:

  • Orca und Walbeobachtung
  • Orca und Walschnorcheln

Zum Schnorcheln werden Gewichtsgürtel und Gewichte angeboten, für die Walbeobachtungsfahrten werden Sie mit entsprechenden Anzügen ausgestattet. Alle anderen Ausrüstungsgegenstände müssen selbst mitgebracht werden. Die Wassertemperaturen sind eisig und liegen bei maximal 10° C, ein Trockentauchanzug zum Schnorcheln oder ähnliches ist sinnvoll.

Tagesablauf

1. Tag: Anreise

Ankunft in Skjervøy und Check-In in Ihrer Unterkunft. In der Unterkunft gibt es mit dem Guide eine kurze Vorbesprechung für die kommenden Tage.

2-7. Tag

In der Regel startet die Gruppe um 09:00 Uhr mit den Booten zur Walbeobachtung. Da man je nach Reisetermin zwischen 3-5 Stunden Tageslicht hat wird dies ausgenutzt und man bleibt draußen, so lange das Licht zum Fotografieren ausreicht. In kurzen Pausen kann auf Wunsch auch geangelt werden. Danach kehren Sie zu Ihrer Unterkunft zurück um sich aufzuwärmen. Sobald die Dunkelheit einsetzt und der Himmel wolkenlos ist, besteht die Chance auf die Aurora Borealis – die Nordlichter mit ihren mystischen Schleiern. Zu Beginn der Reise steht das Team zur Verfügung, um Ihnen behilflich bei den Kameraeinstellungen zu sein und sie erhalten eine Einweisung in die Nordlicht Fotografie. Den Teilnehmern in Skjervoy und Hamneided steht ein erfahrener Fotograf zur Verfügung, um alle Fragen zu beantworten und um wertvolle Tipps zu geben. Teilweise besteht die Möglichkeit mit den Fahrern zu abgelegenen Orten zu fahren, um möglichst wenig Fremdlichtquellen in der Umgebung zu haben. Dies erfolgt im täglichen Wechsel und nach Absprache.

Sollte der Fall eintreten, dass keine Wale zu finden sind, fahren die Boote zum Angeln, zum Fischadler anlocken um diese fotografieren zu können und es werden schöne Fjorde erkundet. Sollte es wetterbedingt nicht möglich sein auf See zu fahren, werden je nach Wetterlage Landausflüge angeboten.

8. Tag: Abreise

Transfer zum Flughafen Sorkjosen oder auf Anfrage und gegen Aufpreis nach Tromsø.

Wichtige Anmerkung: Die Natur ist unberechenbar. Die Crew des Orca Camps ist dafür bekannt, zu den besten Zeiten an den besten Orten zu sein. Aber manchmal verhält sich die Natur nicht so, wie man es erwartet. Daher gibt es keine Garantien für perfekte Wettersituationen oder Sichtungen von Tieren!

Termine 2021
31.10.2021
07.11.2021
14.11.2021
21.11.2021

Termine 2022
in Planung (bitte anfragen)

Hotell Maritim, Skjervoy

Preis pro Person/Woche (Anreise Sonntag-Abreise Sonntag), incl. Transfers ab/bis Sorkjosen Flughafen. (Transfers Tromsö auf Anfrage)

31.10.-07.11.2021

07.11.-14.11.2021

14.11.-21.11.2021

21.11.-28.11.2021

Orcas und Walbeobachtungen 31.10.2021-21.11.2021
im Doppelzimmer EUR 2.690,- pro Person
im Einzelzimmer EUR 3.290,-

Orcas und Wal-Schnorcheln 31.10.2021-21.11.2021
im Doppelzimmer EUR 3.390,- pro Person
im Einzelzimmer EUR 3.990,-

Vor- und Nachprogramme

 

Hotell Maritim Skjervoy

Das Hotell Maritim liegt in Skjervoy, einem typischen Fischerort im nördlichen Teil der Provinz Troms. Ab Tromsö ist Skjervoy etwa
Be inspired, Rundreisen & Landprogramme, Sonderreisen & Expeditionen
 

Orcas und Buckelwale unter Nordlichtern

Norwegen fasziniert sowohl über als auch unter Wasser. Weite Landschaften, Fjorde, farbenprächtige Nordlichter, Wale, Orcas... Sensationell schöne Landschaften und Begegnungen
Be inspired, Rundreisen & Landprogramme, Sonderreisen & Expeditionen
 

Hamneided Orca Camp

Im Hamneided Orca Camp gibt es 2 Wohnungen mit je 4 Schlafzimmern, 2 Bädern und einer Küche (Selbstversorgung). In jeder
Be inspired, Rundreisen & Landprogramme
 

Orca Ferienhaus Camp von Skjervoy

Die 8 Ferienhäuser liegen in der Bucht von Skjervoy. Jedes Haus verfügt über 2 Schlafzimmer, ein Wohnzimmer mit Küchenzeile und
Be inspired, Rundreisen & Landprogramme

Norwegen mit seiner Hauptstadt Oslo liegt auf der Skandinavischen Halbinsel, bekannt für seine Berge, Gletscher und tief eingeschnittenen Küstenfjorde. Es grenzt im Osten an Schweden, im Nordosten an Finnland und Russland. Weite Landschaften, Fjorde, farbenprächtige Nordlichter, Wale, Orcas… Sensationell schöne Landschaften und Begegnungen der ganz besonderen Art ziehen seit je her Fotografen und Naturlieber in ihren Bann und machen eine Reise in diese Gegend zu einem unvergesslichen Erlebnis.

 

Aktuelles

Aufgund ständig neuer Bestimmungen und stetigen Änderungen, bitten wir Sie die jeweils aktuellen Reiseinformationen über die Seiten des Auswärtigen Amtes abzurufen. Zusätzliche Informationen erhalten Sie auch beim RKI – Robert Koch Institut.

Norwegen allgemein

Norwegen liegt auf der Skandinavischen Halbinsel, grenzt im Nordosten an Finnland und Russland und im Osten an Schweden. Norwegen ist allgemein bekannt für seine Fjordlandschaften, Nordlichter und Städte wie z.B. Oslo und Bergen. Es ist eines der flächengrößten Länder Europas, aber nur ca. 5 Millionen Einwohnern relativ dünn besiedelt. Die meistbesuchtesten Attraktionen des Landes sind z.B. das Nordkap und der Geirangerfjord.

Anreise

Der wichtigste und größte Flughafen des Landes ist Oslo. Weitere Flughäfen befinden sich z.B. nahe der Städte Bergen, Tromso und Trondheim. Für das ORCA Camp empfiehlt sich ein Flug nach Tromso oder Sorkjosen.

Einreise

Die aktuell gültigen Einreisebestimmungen für Norwegen finden Sie auf den Seiten des Auswärtigen Amtes

Landessprache

Norwegisch

Religion

Norwegische Kirche (evangelisch-lutherisch) ca. 73% der Bevölkerung

Währung

Norwegische Kronen (NOK). Visa und MasterCard sind die üblichen Kreditkarten, während Amex oder Diners nur selten akzeptiert werden. Aktuelle Wechselkurse finden Sie unter (www.oanda.com)

Strom

Wechselstrom mit 220 Volt (50 Hz)

Telefon

Die Vorwahl aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Norwegen ist 0047

Mobilfunk

In vielen Städten haben Sie eine gute Netzabdeckung, sowohl über das Mobilfunknetz als auch über öffentliches WLAN z.B. in Cafés, Restaurants. In den dünn besiedelten Gebieten kann die Netzabdeckung lückenhaft sein.

Kleidung

Das Wetter kann in Norwegen täglich wechseln, daher sollten Sie eine Auswahl an Bekleidung dabei haben, die Sie ggf. auch im “Zwiebelprinzip“ anziehen können. Wasserdichte Kleidung, bequeme Schuhe/Stiefel, im Winter entprechende Winterbekleidung (z.B. Schal, Handschuhe, Mütze, etc.) sollten in Ihrem Koffer Platz finden.

Ortszeit

Mitteleuropäische Zeit (MEZ)

Gesundheit/Impfbestimmungen

Aktuelle Impfvorschriften und Gesundheitsempfehlung dieses Landes erhalten Sie hier:
Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin (www.dtg.mwn.de)
Centrum für Reisemedizin (www.crm.de)

Fragen/Unklarheiten

Haben Sie weitere Fragen? Gerne stehen wir Ihnen mit einer persönlichen Beratung zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail: info@tourmare.de

November 2019

Sehr geehrte Frau Schumacher,

am 15.07.2019 habe ich zum ersten Mal Kontakt zu Ihnen aufgenommen und die Kommunikation lief in allen Belangen reibungslos und stets zu meiner Zufriedenheit. Selbst als die zweite Anfrage gestellt wurde, bezüglich Herrn … gab es nichts zu beanstanden. (Außer vielleicht die leeren Emails, die er Ihnen zugesendet hat). Am Ende hat dann alles ganz wunderbar funktioniert – Von der Kontaktaufnahme, über das Angebot bis hin zu den Reiseunterlagen.

Schon beim Erhalt der Reiseunterlagen fiel mir das durchdachte Konzept auf. Alle notwendigen Informationen konnten wir den Unterlagen entnehmen. Von Land bis Ausrüstung. Zudem der Aspekt der Klimafreundlichkeit. Dieses hat mich sehr beeindruckt und spricht für Sie und das Unternehmen.

Nach langer Vorfreude ging es dann am 17.11.2019 los. Die ersten Schwierigkeiten gestalteten sich früh am Flughafen in Hamburg. Der Selbstbedienungsschalter zum Check-In ist definitiv nicht zu empfehlen. Das Personal war überfordert und gab nur sehr wage Auskünfte, was dazu führte, das auf der Quittung des Gepäcks ein falscher Ankunftsort stand. Dieses musste dann erst über den Schalter und dem Kundenservice der Airline SAS geklärt werden. Die Dame war zumindest freundlich und teilte uns mit, dass das ein Druckfehler sei. Wir hofften, dass sich das bewahrheiten sollte. Verbesserungsbedarf besteht an dem Anschlussflug vom Tromsö nach Sorkjosen. Dort hatten wir nur 30 Minuten Zeit und in Tromsö mussten wir erneut durch die Sicherheitskontrolle. 10 Minuten vor Abflug kamen wir dann schon sehr ins Schwitzen. Beim Check In Schalter wollte uns der Beamte dann nicht mit dem Handgepäck durchlassen, weil es ihm zu groß erschien. Einmal das Buch aus dem Deckelfach ins Hauptfach getan, war es in Ordnung. So saßen wir dann 2min vor Abflug in der Maschine nach Sorkjosen. Dort angekommen, fehlte dann tatsächlich der Koffer von Herrn …. Robert Wälter und seine Freundin haben uns jedoch herzlich empfangen und uns mitgeteilt, dass der Koffer am nächsten Tag im Hotel sein wird. Der Transfer und die Einweisung liefen dann reibungslos und schon auf der Fahrt zum Hotel konnten wir die ersten Nordlichter sichten.
Im Hotel unterlief ein kleiner Fehler, dass wir für die erste Nacht nicht die beiden Einzelzimmer hatten, sondern uns ein Zimmer teilen mussten. Als Entschädigung bekamen wir dann 2 ganz wundervolle Thermosflaschen.
Nach einer kurzen Nacht stand dann auch schon das Kennenlernen der Crew an und die erste Ausfahrt. Das Glück war auf unserer Seite und wir konnten 100 Wale und mehr zählen. Ein ganz besonderer Moment. Und schon am ersten Tag fiel uns auf, dass das Wohl der Tiere im Vordergrund steht und der Skipper Fernando nicht nur sehr erfahren ist, sondern auch seine Ideen mit uns teilt. Ein ganz herzlicher Mensch und zu empfehlender Skipper.
Die Eindrücke mussten auch erstmal verarbeitet werden. Am Abend besuchte uns Robert dann, um sich zu erkundigen und uns weitere Informationen zukommen zu lassen. Dies sprach dann auch für die Betreuung vor Ort.
Am dritten Tag musste ich aufgrund von Fieber und starken Rückenschmerzen, durch den zuvor hohen Wellengang einen Tag pausieren, was jedoch keinesfalls schlimm war, da ich Zeit hatte, die Eindrücke der ersten Tage zu verarbeiten und mit Vorfreude und Hochgenuss die letzten Tage genießen konnte.

Am Dienstag wurden ich und meine Kamera von einer ziemlich großen Welle erwischt. Leider litt die Kamera da drunter, weshalb ich diese in die Reparatur geben muss. An dem Punkt hätte ich eine Anmerkung – Die Aufnahme des Punkts in den Reiseinformationen, die Kamera mit geeigneter wasserfester Ausrüstung zu schützen.
Was keinesfalls heißen soll, dass es nicht meine eigene Verantwortung ist und war. Jedoch könnte das evtl. die ein oder andere Kamera retten, der nächsten Reisenden.

Am Donnerstag bekamen wir dann die Möglichkeit neben der Sichtung der vielen Buckelwale, zu fischen und prompt zog ich bei meinem allerersten Mal Angeln, 2 Fische gleichzeitig aus dem Wasser. Auch hier wurde darauf geachtet, ob die Fische eine gewisse Größe erreicht haben oder vom Haken zurück ins Wasser gingen.

Am Abend kamen dann Skipper und Crew zusammen, um gemeinsam den Fisch zuzubereiten und zu speisen.
Das Highlight des Abends waren dann noch die aufziehenden Nordlichter. Ein ganz besonderes Erlebnis und wunderbare Erinnerungen, samt Fotos.

Der Samstag sollte dann nochmal ganz besonders werden und geht unter „Orca-Day“ in die Erinnerungen ein. Etliche Orca-Schulen auf der Jagd und sehr nah am Boot. Zudem konnten wir zum ersten Mal die Rufe der Orcas wahrnehmen, auch wenn der Grund leider ein trauriger war. Es kam zu einer Situation, in der eine Orca-Schule durch sehr viele Boote (nicht die des Anbieters) eingekreist wurde und die Orcas in dieser Situation die Laute von sich gaben, bevor sie abtauchten.
Diese Situation machte mir nochmals das durchdachte und vor Ort umgesetzte Konzept bewusst und ich war dankbar, auch zum Wohle der Tiere, nicht auf einem Boot von Massentourismus zu sein.
Am Sonntag stand die Rückreise nach ganz unglaublichen 6 Tagen an. Der Tag zog sich etwas, durch die späte Abreise, jedoch war das Hotel ein geeigneter Ort zum Warten. Auf dem Weg zum Flughafen wurde uns mitgeteilt, dass der Flug eine Stunde Verspätung habe. Am Flughafen selbst wurde uns dann mitgeteilt, dass der Flug gestrichen wurde. Leider wurde uns kein Grund genannt. Auch auf Nachfrage nicht. Jedoch muss ich sagen, dass trotz des Ausfalls, alles reibungslos lief. Die Airline organsierte einen komfortablen Reisebus für die lange Fahrt nach Tromsö, buchte die Zimmer im Radisson Blu und teilte uns die neuen Flugdaten mit. Auf dem Transfer nach Tromsö wurden wir mit einem Lunchpaket verpflegt und auch das Einchecken im Hotel für 4 Stunden verlief reibungslos.
Um 4 Uhr morgens erhielt ich dann die Nachricht, dass der Flug von Oslo nach Hamburg gestrichen wurde. Kurze Zeit litt ich unter Schnappatmungen und dachte, dass der Tag schon gut los geht, jedoch war ja auch dort schon alles umgeplant, so dass wir zwar über Frankfurt zurückflogen und der Komfort in den voll besetzten Maschinen von SAS eingeschränkt ist, wir aber am geplanten Tag in Hamburg ankommen würden. Wenn man die Körpergröße von 1,80m überschreitet, wird es mit den Beinen in den Maschinen schon eng. Zudem war kein Platz mehr fürs Handgepäck und musste zwischen die Beine genommen werden. Kurze Komplikationen gab es dann nochmal in Frankfurt, weil das Gate 2x gewechselt wurde und ich die Email erst erhalten habe, als wir das richtige Gate erreichten. Entschädigt wurden wir dann durch die tolle Crew vom Flug LH014 nach Hamburg. Gut gelaunt, freundlich und zuvorkommend. Und die beiden Koffer waren da.
Während des Flugs haben wir ordentlich Werbung für den Anbieter gemacht und 3 Mitreisende über unsere Erfahrungen begeistern können.
Es waren die besten 7 Tage meines Lebens und der Geldbetrag war es definitiv wert.
Bevor ich zum Ende kommen, möchte ich das Personal des Hotels nicht vergessen. Alle waren ganz ausgezeichnet. Freundlich, zuvorkommend und haben jede Frage beantwortet. Ich hatte das Glück, eines der schon renovierten und komfortableren Zimmer zu haben und es war stets gereinigt und ein Ort, an dem ich die Eindrücke in Ruhe genießen und verarbeiten konnte, trotz der anfänglichen hohen Preise in Norwegen. Ich kann Ihnen und dem Veranstalter nur von ganzem Herzen danken, für die unvergesslichen Momente meines Lebens. Und ich bin schon aufmerksam darauf geworden, mit den Walen zu schnorcheln.

Wenn ich eines ändern könnte an der Reise, dann nur das, dass die Boote evtl. anders besetzt werden. Zum Beispiel so, dass die Boote mit den Leuten die Schnorcheln besetzt werden und die anderen mit denen, die beobachten und fotografieren. Manchmal war die Verhältnismäßigkeit mehr bei den Schnorchlern. Jedoch glaube ich, dass das Organisatorisch eine große Herausforderung darstellen kann und die Umsetzung nicht möglich ist.

DANKE!!!