Tauchplätze Malapascua

Monad Shoal

Eine 30-minütige Bootsfahrt bringt Sie zur versunkenen Insel Monad Shoal. Die Insel mit einem Durchmesser von knapp 1,5 Kilometern beginnt in einer Tiefe von rund 18 Metern und verläuft rundherum steil abfallend bis auf mehrere hundert Meter Tiefe. Jeden Morgen zwischen 5 und 6 Uhr starten wir nach Monad Shoal, dort hat man das ganze Jahr eine ca. 70 prozentige Chance, die Fuchshaie an den verschiedenen Putzerstationen zu beobachten. Mantas und Mobulas werden ebenfalls oft gesehen, allerdings meistens am Nachmittag.

Kemod Shoal

Der unter Wasser gelegene Berg Kemod liegt in der Nähe der Insel Leyte, östlich von Malapascua und ist in ca. 45 Minuten Bootsfahrt erreichbar. Neben den gewöhnlichen Sichtungen von Fuchshaien und Mobulas kann es hier auch zu Begegnungen mit Hammerhaien kommen. Der flacheste Bereich dieses Seebergs liegt bei ca. 10 – 12 Metern und ist bedeckt mit verschiedenen Schwämmen, Hart- und Weichkorallen. Im Süden Kemods findet man einen leichten Abhang, welcher sich bis auf 30 Metern Tiefe erstreckt, bevor er sich zu einem steilen Abhang formt. Der restliche Teil des unterseeischen Berges bietet Tauchen an atemberaubenden Steilwände, welche mit bunten Fächer- und anderen Weichkorallen bedeckt sind. Gelbflossenthunfische, Nashornfische, Makrelen und Barrakudas können dort regelmäßig gesehen werden. Die beste Zeit für Kemod Shoal ist zwischen März und Juni.

Deep Rock

…ein weiterer Unterwasserberg, welcher auf ca. 14-16 Metern Tiefe beginnt und in 15-20 Minuten Fahrtzeit erreichbar ist. Der vergleichsweise kleine Felsen ist einer der Highlights der Tauchplätze rund um Malapascua und ein „Muss“ für jeden Taucher. Der komplette Felsen ist mit traumhaft schönen und bunten Weichkorallen bedeckt. Zwischen den Korallen findet man leicht 5-10 verschieden Nacktschneckenarten, große und kleine Anglerfische, verschieden Krabben und Krebse. Je nach Saison kann man aber auch Pygmäenseepferdchen und sogar Harlequin Shrimps vorfinden.

Lapus Lapus

In nur 10 Minuten Fahrtzeit erreicht man diesen Tauchplatz im nordwestlichen Teil Malapascuas. Großartige Felsformationen erstrecken sich bis auf 20 Metern Tiefe. Wunderschönen Weichkorallen, kleine Rifffische, Anglerfische, Rotfeuerfische, Skorpionsfische und Nacktschnecken machen diesen Tauchplatz zu einem perfekten Taucherlebnis für Beginner und Fortgeschrittene zugleich.

Lapus II

Dieser Tauchplatz liegt direkt neben Lapus Lapus und fängt mit einem abfallenden Riff auf 12 Metern Tiefe an und endet in einer kleinen Wand. Der sandbedeckte Grund liegt hier bei ca. 20 Metern, fällt langsam bis auf ca. 30 Meter ab und weist eine Fülle von Schwarz- und Fächerkorallen auf. Falterfische, Damselfische und Fahnenbarsche leben zwischen den zahlreichen Schwämmen, sowie Weich- und Lederkorallen welche den gesamten Tauchplatz bedecken. Ebenso haben Nacktschnecken, Anglerfische und eine große Vielfalt an verschiedenen Krabben und Krebsen diesen Platz zu ihrer Heimat gemacht. Alles in allem, ein sehr guter Tauchplatz für alle Erfahrungsstufen. Mittlere und starke Strömungen laden hier zum Strömungstauchen ein.

Lighthouse

Dieser Tauchplatz liegt direkt an der Küste von Malapascua und ist in 5 Minuten mit dem Schnellboot zu erreichen. Lighthouse ist ausgezeichnet für Nachttauchgänge. Seepferdchen, Anglerfische, Drachenköpfe, Rotfeuerfische und weitere Rifffische sind dort anzutreffen.

Calangaman Island

Diese paradiesische “Südseeinsel“ liegt im Süden von Malapascua, ca. 70 Bootsminuten entfernt. Hier kommen auch Schnorchler und Schwimmer auf ihre Kosten. Der Taucher trifft hier auf schöne Steilwände, bewachsen mit Schwarzkorallen sowie auf den seltenen Langnasen-Büschelbarsch. Auch im Makrobereich sieht man immer wieder seltene Nacktschnecken oder Geistermuränen. Mit etwas Glück bekommt man auch hier Fuchshaie zu Gesicht.

Nunez Shoal

Dieser Unterwasserberg liegt weit im Süden von Malapascua und ist mit der Insel Calanggaman eine perfekte Kombination für einen Tagesausflug. Die Wände sind mit Weichkorallen und riesigen Schwämmen und Fächern bedeckt. Das Plateau ist ebenfalls bedeckt mit Hart- und Weichkorallen. Der Fischreichtum ist hier wesentlich höher als an den Tauchplätzen rund um Malapascua. Mit ein bisschen Glück kann man hier sogar den Blauring-Oktopus entdecken.

Gato Island

Nach einer etwa 40-minütigen Bootsfahrt erreicht man Gato Island. Im Umkreis von 2 Seemeilen ist das Fischen rund um diese Insel verboten, wodurch man hier auf eine vollkommen intakte Unterwasserwelt trifft. Mehrere Tauchplätze, darunter auch die Höhle (Gato Cave ) zum durchtauchen, befinden sich rund um die Insel. Seepferdchen und verschiedenste Nacktschnecken sind hier öfters zu sehen. Ebenso können die Schlafplätze der verschiedenen Haiarten angetaucht werden.

Dona Marilyn

Der 1982 in einem Taifun gekenterte und anschließend gesunkene Frachter nahm 6 Besatzungsmitglieder mit ins Grab. Der rund 90 Meter lange Frachter liegt nun auf der Steuerbordseite in 32 Meter Tiefe im sandigen Untergrund. Dieses traumhafte mit Gorgonien, Krustenanemonen und schwarzen Korallen bewachsene Wrack beginnt in einer Tiefe von 18 Metern. Neben großen Korallenfischschwärmen findet man dort auch Rotfeuerfische, Drachenköpfe, Fledermausfische und eine Vielzahl an Nacktschnecken. Nicht selten trifft man auch auf Ammenhaie, Weisspitzenriffhaie, Adler- sowie Riesenrochen.

Maria’s Point

Weit im Norden gelegen ist dieser Tauchplatz eine super Kombination mit dem Wrack der Dona Marilyn und Gato Island. Ein kleiner Felsen ragt hier aus dem Wasser und fällt pyramidenförmig über die westliche und südliche Seite ab. Die Vielfalt und der große Reichtum an Weich- und Hartkorallen der hier vorzufinden ist, kann Malapascua leider nicht bieten. Es gibt hier nicht viel Fisch oder ein erstaunliches Makroleben, aber die korallenbedeckte Pyramide ist ein Traum für jeden Taucher. Zum Teil treten hier starke Strömungen auf, aber Maria´s Point ist dennoch ein Tauchplatz für jeden Taucher, vom Beginner bis zu fortgeschrittenen Taucher.

Chocolate Island

Die Insel liegt zwischen Maya und Malapascua und ist im Grunde genommen “nur” ein großer Felsen der aus dem Wasser ragt. Bäume bedecken die kahlen Steine und Vögel haben diese Insel zu ihrem Heim gemacht. Von den steilen Felswänden der Insel, fällt dieser Felsen unter Wasser seicht bis zu einer Tiefe von 18 Metern ab. Der gesamte Grund ist bedeckt mit Leder- und Weichkorallen, wo sehr viele verschiedene Nacktschnecken, Krabben und Krebse ein zu Hause gefunden haben. Spanische Tänzerinnen, Seepferdchen, Anglerfische und vieles mehr wird hier ebenfalls sehr häufig gesichtet. Ein fantastischer Tauchplatz für alle Taucher.

Evo Reef

Ein sehr sandiger Tauchplatz mit vielen Überraschungen. Es ist erstaunlich wie viele „Critter“ hier auf dieser Seegraswiese gefunden werden können. Haarige Anglerfische, Seepferdchen und Pegasus sind gängige Bewohner dort. Pläne für ein künstliches Riff an dieser Stelle sind bereits gemacht und die Umsetzung kann dort bei jedem Tauchgang bestaunt werden.

Deep Slope

Ein sehr abwechslungsreicher Tauchplatz, mit einer einzigartigen Sanddüne in der viele Röhrenaale ihr Zuhause gefunden haben. Der Grund ist mit Sand und kleinen Steinen bedeckt in dem sich oftmals flammende Sepias verstecken. Gelbe und pinke Pygmäenseepferdchen können in den verschiedenen Fächerkorallen entlang des Riffs entdeckt werden. Die Sanddüne verwandelt sich langsam in eine kleine Wand welche mit vielen bunten Weichkorallen bedeckt ist. Risse in der Wand und kleine Schlupflöcher sind perfekte Verstecke für Anglerfische, die auf ihre nächste Beute warten. Alles in allem ein sehr interessanter und abwechslungsreicher Tauchplatz für Beginner und Fortgeschrittene.

Lapus Pinnacle

Dieser unter Wasser gelegene Fels liegt sehr nahe an den Tauchplätzen Lapus Lapus und ist in ca. 15 Minuten mit dem Boot erreichbar. Der flache Teil beginnt auf ca. 12 Metern Tiefe und fällt dann bis auf 15 Meter ab, dort verwandelt sich der Abhang in eine Steilwand. Wunderschöne und atemberaubende Weich- und Hartkorallen bedecken die Wand zusammen mit mehreren Fächer- und Peitschenkorallen. Die Steilwand reicht bis zu einer Tiefe von ca. 22 Metern. Von da an erstreckt sich ein Sandboden. Viele verschiedene Nacktschnecken, Anglerfische, Rotfeuerfische, Geisterfetzenfische und vieles mehr kann bei diesem Tauchplatz entdeckt werden. Dieser Tauchgang ist genauso gut geeignet für Fortgeschrittene wie auch für Anfänger.

Dakit Dakit

Dakit Dakit ist der einzige Tauchplatz, der vom Tauchcenter aus gesehen werden kann. Kleine Felsen ragen aus dem Wasser und bieten eine einzigartige Atmosphäre, besonders bei Sonnenuntergang. Je nach Gezeitenwechsel kann es hier starke Strömungen geben. Aber an ruhigen Zeiten ist Dakit Dakit ein perfekter Tauchplatz für Check-Up Tauchgänge, Open Water und Andvanced Kurse, Nachttauchgänge und sonstige Fun-Dives. Zwischen den unzähligen bunten Korallen findet man häufig Plattwürmer, Nacktschnecken und verschiedene Korallenkrabben. Kleine Schulen von Sardinen verstecken sich in diesen Gewässern, während Thunfische und Stachelmakrelen am Riff patrouillieren, in der Hoffnung dort frische Beute zu erwischen.

Sambawan

Eine wunderschöne Insel weiter nördlich von Malapascua gelegen. Dorthin werden Ganztagesausflüge unternommen, ca. 3 Stunden dauert es, um dieses kleine Paradies zu erreichen. Die Fahrt beginnt um 5:00 Uhr morgens, Frühstück, Mittagessen und Snacks werden auf dem Boot serviert. In der Regel sind während dieser Tour 3 Tauchgänge geplant. Die Sichtweiten sind meist besser im Vergleich zu Malapascua. Riesige Fächerkorallen sowie ein Abhang mit atemberaubend schönen Schwarzkorallen bedecken den Grund einer dieser Tauchplätze. Eine große Vielzahl an Rifffischen wie Süßlippen- und Papageienfische, Barsche, Schildkröten und vieles mehr kann hier gesehen werden. Auch Schwarzspitzenriffhaie können häufig um Sambawan Island beobachtet werden.

Maripipi

Ein riesiger Vulkan liegt ein bisschen weiter nördlich von Leyte. Der Gipfel ist oft mit Wolken bedeckt, aber an sonnigen Tagen ist die Sicht auf den Vulkan einfach traumhaft. Dunkler Sand bedeckt die Strände und auch den Meeresgrund von Maripipi. „Muck-Diving“ ist einfach sensationell dort und kann mit Dauin verglichen werden.

Blue Corner

Dieser Tauchplatz ist ein Übungsplatz für Anfänger und nicht weiter als 5 Minuten vom Sea Explorers Tauchcenter entfernt. Die kleine Bucht liegt im Südwesten von Malapascua und der gesamte Grund, welcher langsam bis auf 12 Meter abfällt, ist komplett mit Sand bedeckt. Kleine Teile sind mit Seegras bewachsen in welchen man Seepferdchen oder auch Geisterfetzenfische bestaunen kann. Ein Tauchplatz sicherlich nur für Beginner und ihre ersten Unterwasserübungen oder jene, die den Discover Scuba Dive machen möchten.

Malapascua Island

Malapascua hat seinen Namen vor langer Zeit erhalten. Man sagt, dass die Spanier um 1520 durch die Visayan See gesegelt sind. Wegen schlechtem Wetter ist deren Boot am 25. Dezember 1520 auf Malapascua gestrandet. Mit diesem defekten Boot waren die Spanier auf einer tropischen Insel, weit weg von zu Hause und in einem tropischen Sturm gefangen. Sie haben die Insel „Mala Pascua“ genannt, was einfach übersetzt „schlechte Weihnachten“ heißt. Heutzutage spricht jeder von der kleinen Insel Malapascua, obwohl die Einheimischen auf den Namen „Logon“ bestehen (so heißt das Hauptdorf der Insel). Malapascua ist eine absolute Trauminsel und gemütlich wie keine andere. Die Fuchshaie haben die Insel unter Tauchern berühmt gemacht und locken Jahr für Jahr immer mehr Taucher an. Neben den Fuchshaien kann man auch den weißen Sandstrand, die freundliche einheimische Bevölkerung und fantastisches Tauchen genießen.