Costa Rica

Costa Rica bietet einen immensen Fischreichtum mit vielen Großfischen, wie Mantas, Seidenhaie, Walhaie, sowie Muränen, Schildkröten und Langusten.

Für Naturliebhaber ist Costa Rica – zu Recht – ein wahres Paradies. Das Land umfasst 12 unterschiedliche Vegetationszonen: unter anderem Mangroven- und Feuchtgebiete, Regen- und Trockenwälder, der páramo in über 3.000 Meter Höhe. Damit gehört Costa Rica zu den artenreichsten Ländern unserer Welt, rund fünf Prozent aller bekannten Arten bewohnen diese verschiedenen Lebensräume.

Reiseberater

Heike Pühler

0511-715070

Unsere Reisen in Costa Rica

Länderinformation Costa Rica

Costa Rica bietet einen immensen Fischreichtum mit vielen Großfischen, wie Mantas, Seidenhaie, Walhaie, sowie Muränen, Schildkröten und Langusten.

Für Naturliebhaber ist Costa Rica – zu Recht – ein wahres Paradies. Das Land umfasst 12 unterschiedliche Vegetationszonen: unter anderem Mangroven- und Feuchtgebiete, Regen- und Trockenwälder, der páramo in über 3.000 Meter Höhe. Damit gehört Costa Rica zu den artenreichsten Ländern unserer Welt, rund fünf Prozent aller bekannten Arten bewohnen diese verschiedenen Lebensräume.

Aktuelles

Aufgund ständig neuer Bestimmungen und stetigen Änderungen, bitten wir Sie die jeweils aktuellen Reiseinformationen über die Seiten des Auswärtigen Amtes abzurufen. Zusätzliche Informationen erhalten Sie auch beim RKI – Robert Koch Institut.

Costa Rica allgemein

Costa Rica bedeutet auf Spanisch reiche Küste und ist ein Staat in Zentralamerika. Er grenzt im Norden an Nicaragua und im Süden an Panama. Begrenzt wird Costa Rica im Osten durch die Karibik und im Westen durch den Pazifik. Topographisch lässt sich Costa Rica in fünf Großräume gliedern: in die vulkanischen Bergketten der Cordilleras, das Valle Centra mit der Hauptstadt San José, die Schwemmlandebenen der Karibikküste, die zentrale Pazifikküste und die trockene Halbinsel Nicoya im Nordwesten. In den Cordilleras gibt es eine Vielzahl noch aktiver und auch erloschener, Vulkane. Rund 27% der Fläche Costa Ricas stehen unter Naturschutz. Die zu Costa Rica gehörende unbewohnte Cocos-Insel (Isla del Coco) liegt 500 km vor der Küste im Pazifischen Ozean und darf nur mit besonderer Genehmigung betreten werden. Sie ist – wie auch die Nationalparks La Amistad und Guanacaste – von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt worden

Anreise

Für Tauchkreuzfahrten ist San José der Zielflughafen, von dort geht es weiter in den Hafen von Puntarenas

Einreisebestimmungen allgemein

Deutsche können nach Costa Rica zu touristischen Zwecken bis zu 90 Tagen mit einem Reisepass visafrei einreisen. Alle Reisedokumente müssen sich in gutem Zustand befinden und mindestens 180 Tage über den Zeitpunkt der Einreise hinaus gültig sein. Bei Flügen über die USA beachten Sie bitte zusätzlich die Einreisebestimmungen der USA
Ausführliche Reiseinformationen finden Sie beim Auswärtigem Amt (www.auswaertiges-amt.de)
Touristische Informationen unter(www.visitcostarica.com)

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige für Anreisen über die USA

Jeder Reisende, auch Kinder jeglichen Alters, benötigt ein eigenes Reisedokument. Das Reisedokument muss für die gesamte Aufenthaltsdauer (also bis mindestens einschließlich den Tag der Ausreise aus den USA) gültig sein

US Visa Waiver Programm

Deutsche Staatsangehörige nehmen am Visa Waiver-Programm der USA teil und können als Touristen im Regelfall bis zu einer Dauer von neunzig Tagen ohne Visum in die USA einreisen

Zur visumfreien Einreise in die USA im Rahmen des „Visa Waiver“ Programms berechtigen ausschließlich alle regulären (bordeauxroten) deutschen Reisepässe (sowohl die vor dem 1.11.2005 ausgestellten, maschinenlesbaren als auch die seit 1.11.2005 ausgestellten Reisepässe (so genannte e-Pässe, die einen Chip enthalten) sowie Kinderreisepässe, die ein Foto enthalten und die vor dem 26.10.2006 ausgestellt und seitdem nicht verlängert oder verändert wurden

Electronic System for Travel Authorization (ESTA)

Seit dem 12. Januar 2009 müssen alle Reisenden, die im Rahmen des „Visa Waiver“ Programms (VWP) in die USA reisen, vor der beabsichtigten Einreise zwingend via Internet unter https://esta.cbp.dhs.gov eine elektronische Einreiseerlaubnis („Electronic System for Travel Authorization“-ESTA-) einholen. Die Beantragung über Dritte (z.B. Reisebüro) ist möglich. Die einmal erteilte Einreiseerlaubnis gilt für beliebig viele Einreisen innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren. Die zuständigen US-Behörden empfehlen, den Antrag gemäß ESTA nach Möglichkeit mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt zu stellen.

Die ESTA-Beantragung ist seit dem 8. September 2010 gebührenpflichtig. Es werden 14 US-$ erhoben, die Bezahlung erfolgt per Kreditkarte (MasterCard, VISA, American Express, Discover) im Internet. Alternativ kann die Bezahlung auch über Dritte (z.B. Reisebüro) erfolgen

Aktueller Hinweis:

Zum 21. Januar 2016 haben die Vereinigten Staaten von Amerika im Rahmen des Gesetzes „Visa Waiver Program Improvement and Terrorist Travel Prevention Act of 2015“ Änderungen im Bezug auf das ESTA-Programm für visumfreies Reisen eingeführt

Ab sofort können folgende Personen nicht mehr per ESTA einreisen:

– wer ab März 2011 in den Irak, Sudan, Iran oder nach Syrien eingereist ist oder sich dort aufgehalten hat

– sowie Staatsangehörige von ESTA-Teilnahmeländern, die außerdem noch die iranische, irakische, sudanesische oder syrische Staatsangehörigkeit besitzen

Diese Personen müssen ab sofort wieder ein reguläres Visum über die zuständige US-Botschaft bzw. das zuständige Konsulat beantragen. Weitere und ausführliche Informationen finden sich auf der Internetseite der Amerikanischen Botschaften in Deutschland

Ausreise

Bei der finanziellen Planung sollte bedacht werden, dass zum Zeitpunkt der Ausreise eine Flughafensteuer für Touristen von z. Zt. 29,00 USD sowie ggfs. eine Sicherheitsgebühr von z.Zt. 6,00 USD pro Person erhoben wird. Beide Gebühren können auch in Colones beglichen werden. Bei Aufenthalten von mehr als drei Monaten ist der Betrag der Ausreisesteuer höher

Sicherheitshinweis

Das Auswärtige Amt rät zu besonderer Vorsicht. Es werden eine erhöhte Gewaltbereitschaft rivalisierender Drogenhändler, Morde, Schießereien und Autoaufbrüche beobachtet. Besonders betroffen sind San José, die Strände in der Provinz Guanancaste am Pazifik, die Hafenstädte Moin und Limón auf der karibischen Seite. In den Touristenzentren Cahuita und Puerto Viejo häufen sich bewaffnete Raubüberfälle. Auf dem Weg zum Nationalpark Tortuguero wurden auch schon touristische Reisebusse überfallen

Landessprache

Die offizielle Landessprache ist Spanisch, (das in Costa Rica gesprochene Spanisch weist einige Unterschiede zum Standard-Spanisch auf). An der Atlantikküste ist auch Englisch und eine englisch-basierte Kreolsprache weit verbreitet, die dem Jamaika Patois ähnlich ist

Währung

Colón (Colones), aktuelle Kurse finden Sie unter (http://www.oanda.com)

Geld / Kreditkarten

Landeswährung ist der Colon (CRC). Die Abhebung von Bargeld am Geldautomaten mit Kreditkarte ist meist bis zu bis zu einer Höhe von ca. 200.000,- Colones pro Tag (ca. 300,- €) bzw. dem mit der Hausbank vereinbarten Rahmen möglich. Die meisten Banken haben Verträge mit Maestro gekündigt, so dass mit einer Maestro-Bankkarte in der Regel kein Bargeld mehr abgehoben werden kann. Beim Geldziehen direkt am Schalter, was nur mit Kreditkarte möglich ist, ist Vorsicht geboten, da dies häufig eine Spontansperre der Karte auslöst, die nur telefonisch aufgehoben werden kann. Reisende sollten sich nicht ausschließlich hierauf verlassen, sondern alternative Zahlungsmittel (Bargeld in Euro und US-Dollar) mitführen. Quelle: Auswärtigem Amt (www.auswaertiges-amt.de)

Klima

Das Klima Costa Ricas ist durch zwei Jahreszeiten gekennzeichnet: Regen- und Trockenzeit. Die Regenzeit erstreckt sich von Mai bis November, die Trockenzeit von Dezember bis April. Grundsätzlich kann Costa Rica, mit wenigen Einschränkungen, ganzjährig bereist werden. Auch während der Trockenzeit kann es je nach Region stundenweise oder auch einmal einen ganzen Tag lang regnen. Während der Regenzeit erlebt man nachmittags ca. 2 – 3 Stunden regelrechte Tropengüsse; die übrige Zeit des Tages ist in der Regel sonnig. Das Klima von der Insel Cocos ist ganzjährig tropisch warm bei Temperaturen zwischen 27°C und 32°C

Die Wassertemperaturen schwanken je nach Strömung zwischen 23°C-27°C

In der Trockenzeit (Dezember-April) sind die Sichtweiten etwas besser, das Meer ist meist ruhiger. In der Regenzeit (Mai bis November) wird Cocos häufig von planktonreichen Strömungen umspült, die Sichtweiten sind eingeschränkter, dafür nehmen die Aktivitäten unter Wasser zu. Diese Zeit ist ideal für Begegnungen mit Walhaien und Mantas

Aktuelle Wetter Infos unter (www.wetteronline.de)

Ortszeit/Zeitzonen

MEZ – 7 Stunden, Differenz zur europäischen Sommerzeit – 8 Stunden.  Aktuelle Uhrzeiten finden Sie hier unter (www.zeitzonen.de)

Strom

110 V, 60 Hertz. Ein Adapter sollte mitgenommen werden

Telefon

Vorwahl von Deutschland, Österreich und der Schweiz ist die 00506

Mobilfunk

Netztechnik: GSM 1800. Zur Zeit gibt es Roaming Verträge mit den Anbietern E-Plus, O2 und Vodafone

Gesundheit/Impfbestimmungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, empfohlen werden jedoch Tetanus, Polio und Hepatitis A. Die aktuellen Informationen zur Malaria-Prophylaxe erfragen Sie bitte bei Ihrem Hausarzt. Aktuelle Impfvorschriften und Gesundheitsempfehlung dieses Landes erhalten Sie hier:

Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin (www.dtg.mwn.de)
Centrum für Reisemedizin (www.crm.de)

Kombinationsmöglichkeiten

Kombinieren Sie Ihre Tauchkreuzfahrt mit einem Hotel-Anschlussaufenthalt oder einer Costa Rica Rundreise. Fragen Sie unsere Reisespezialisten, wir erstellen für Sie ein individuelles Reiseangebot!

Fragen/Unklarheiten

Haben Sie weitere Fragen? Gerne stehen wir Ihnen mit einer persönlichen Beratung zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail: info@tourmare.de

Das Tauchen in Costa Rica ist ganzjährig möglich. Die beste Reisezeit ist von Dezember bis Mai, die Wassertemperaturen bewegen sich je nach Strömungseinfluß zwischen 23°C und 27°C.

Costa Rica bietet einen immensen großen Fischreichtum mit vielen Großfischen, Mantas, Seidenhaie, Walhaie, sowie Muränen, Schildkröten und Langusten. Die Felsen sind wenig bewachsen, Korallen und Schwämme sind kaum vorhanden. Die Tauchplätze von Cocos Island sind aufgrund der Strömungsverhältnissen vor allem für erfahrene Taucher geeignet.

Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchunfallversicherung