Hotel & Tauchbasis, Strandurlaub
Reiseart

© Komodo Resort

Wer absolute Ruhe liebt, der ist im Komodo Resort absolut gut aufgehoben. Dazu eine sagenhafte Landschaft drumherum und Tauchen an den besten Divespots im Komodo Nationalpark. Auch für „Wenigtaucher“ interessant, denn von der Insel aus werden viele Komodo-Landausflüge angeboten und geschnorchelt werden kann auch fast überall, wo die Tauchboote unterwegs sind.

Anreise

Fluganreise nach Denpasar / Bali. Je nach Ankunftszeit benötigen Sie eine Zwischenübernachtung auf Bali. Weiterflug nach Labuan Bajo / Flores. Mit dem resorteigenen Transferboot werden Sie in Labuan Bajo abgeholt und zur Insel Sebayur gebracht. Schuhe aus und Flossen raus… ab sofort gehen die Uhren langsamer!

Ausstattung

Wenn man sich der Insel Sebayur nähert, ist das Resort kaum zu bemerken. Die Insel sieht immer noch wild und unbewohnt aus. Die Gebäude fügen sich wunderbar in die umliegende Vegetation ein. Die 16 Bungalows wurden aus Teakholz errichtet, welches von lokalen Plantagen stammt. Alle Unterkünfte verfügen über ein eigenes Bad, eine Terrasse und einen Garten. Sie liegen nur wenige Meter vom Strand und dem spektakulären und unberührten Hausriff entfernt.

Unterkünfte

Alle Zimmer verfügen über Warmwasser, Ventilator, 24 Stunden Strom, Minibar, Safe und Klimaanlage, Sonnenschirm und Liegestühle.

Seit Juni 2018 stehen neben den Deluxe-Bungalows zwei neue Unterkunftsarten zur Verfügung: 2 Junior-Suiten und 2 Grand View Suiten. Die Suiten sind größer als die Bungalows und bieten den gleichen Komfort wie Ventilator, Klimaanlage, Minibar, Strom und Warmwasser rund um die Uhr. Zusätzlich haben diese Zimmer einen Sofabereich im Wohn- / Schlafzimmer mit Panoramafenster, ein geräumiges Badezimmer und eine 18 m² große Terrasse mit Meerblick.

Auf Anfrage können die Sofas zu Einzelbetten mit den Maßen 90×200 umfunktioniert werden.

Die Suiten befinden sich in einem zweistöckigen Gebäude, die Junior Suiten in der unteren Etage (max. 4 Personen mit 2 Zustellbetten). Die Sebayur View Suiten liegen in der oberen Etage (max. 3 Personen mit 1 Zustellbett).

Die Eingänge für diese beiden Suiten sind separiert. Es gibt also keine gemeinsamen Bereiche, außer dem kurzen Korridor zwischen der Außentür und der Innentür.

Restaurant

Das Sunset-Restaurant mit einer luftigen Bambusstruktur wurde geschaffen, um alle Ihre Sinne zu verwöhnen. Genießen Sie indonesische, italienische und internationale Küche mit frischen Produkten aus biologischem Anbau, sowie Fisch direkt vom Meer. Täglich gibt es hausgemachte Brötchen, Pasta zum Abendessen, Gebäck und Kuchen zum Frühstück. Spüren Sie die Meeresbrise und genießen Sie bei einem Glas Wein den Blick auf das Meer. Das Restaurant bietet eine gute Auswahl an Weinen aus aller Welt an.

Komodo Dragon Beach Bar

Gönnen Sie sich einen Cocktail an der Beach Bar und genießen Sie fantastische Sonnenuntergänge. Die Bar befindet sich direkt am Ufer, dort ist die Aussicht spektakulär. Es gibt eine große Auswahl an Spirituosen und Weinen. Die Schönheit der Umgebung, die Professionalität und Freundlichkeit der Barkeeper, sowie kostenfreie WLAN-Verbindung machen die Beach Bar zum idealen Ort, um nach einem Tauchtag, dem Schnorcheln oder Wandern zu entspannen.

Das Sebayur Spa

Direkt am Strand gelegen, bietet das Sebayur Spa verschiedene traditionelle javanesische Massagen an. Dort können Sie auch natürliche Behandlung genießen, wie Masken und Peelings oder spezielle entspannende Massagen für Taucher.

Fitness

Zur Verfügung steht ein kleines, aber gut ausgestattetes Freiluft-Fitnessstudio. Es befindet sich im zweiten Stock des Gemeinschaftsbereichs, mit fantastischem Blick auf die umliegenden Strände und Inseln.

Tauchbasis

Das Komodo Resort ist ein Padi Dive Resort und bietet Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene an. Die täglichen Ausfahrten werden mit zwei starken Holzbooten von 13 und 14,5 Metern Länge durchgeführt, bis zu 25 Taucher finden dort Platz. Getaucht wird mit 12 Liter Alu-Flaschen, auch einige 15 Liter Flaschen sind vorhanden. Nitroxtauchen mit entsprechendem Brevet ist gegen Gebühr möglich.

Tauchrevier

Die bekanntesten Tauchplätze des Komodo Nationalparks sind in 30 Minuten bis 1 Stunde Bootsfahrt erreichbar, zu vielen umliegenden Tauchplätzen benötigt das Boot nur etwa 10 Minuten.

Schnorcheln

Auch Schnorcheln in Komodo ist wirklich ein tolles Erlebnis. Es gibt eine Reihe von fantastischen Schnorchelplätzen, die direkt am etwa 1 km langen Strand des Komodo Resorts beginnen. In nur fünf Minuten Entfernung vom Resort kann man das weltklasse Riff von Sebayur Kecil genießen. Etwa eine Stunde Bootsfahrt entfernt, gibt es mehrere sehr schöne Schnorchelriffe. Tatawa Besar beispielsweise beherbergt einen der schönsten Korallengärten des Archipels, am Manta Point haben Schnorchler gute Chancen Mantarochen zu beobachten. Es gibt in der Umgebung viele tolle Schnorchelmöglichkeiten, deshalb ist Komodo auch für Nichttaucher ein traumhafter Ort.

Ausflüge

Hier einige Ausflügsmöglichkeiten (gegen Gebühr), die Taucher und Nichttaucher gleichermaßen begeistern:

50 Minuten Bootsfahrt: Ausflug nach Rinca, dort leben die bekannten Komodo Warane
25 Minuten Bootsfahrt: Mawan Island mit seinen weißen Stränden
1,30 Stunden Bootsfahrt: Der rosa Strand am Fuße der schroffen felsigen Hügel von Padar
1,30 Stunden Bootsfahrt: Der rosafarbene Komodo-Strand mit Blick auf eines der spektakulärsten indonesischen Riffe
45 Minuten mit dem Boot: Kalong, wo bei Sonnenuntergang eine unglaubliche Anzahl von Fledermäusen den Himmel verdunkeln, wenn sie in den Wäldern von Flores nach Nahrung suchen

 

Preise auf Anfrage

Vor- und Nachprogramme

Tauchen Indonesien: Die vielfältige Inselwelt von Indonesien bietet nicht nur unter Wasser sehenswerte Highlights. Einsame Strände, Urwälder, Vulkane und kulturelle Ausflüge bieten neben tollen Tauchspots auch einzigartige Reiseerlebnisse über Wasser.

Aktuelles

Aufgund ständig neuer Bestimmungen und stetigen Änderungen, bitten wir Sie die jeweils aktuellen Reiseinformationen über die Seiten des Auswärtigen Amtes abzurufen. Zusätzliche Informationen erhalten Sie auch beim RKI – Robert Koch Institut.

Indonesien allgemein

Indonesien ist der größte Inselstaat der Welt, zerstückelt in große und kleine Inseln. Sie erstrecken sich beidseits des Äquators vom asiatischen Kontinent bis nach Australien. Vulkanische Gebirgsketten, Flachmeere, Tiefseebecken und tiefe Seegräben ziehen sich durch die Inselwelt. Tropische Regenwälder, Reisterrassen und freundliche Menschen erwarten die Gäste aus aller Welt.Indonesien besteht aus den 6 Hauptinseln Sumatra, Sulawesi, Java, Bali, Kalimantan (Teil von Borneo) und West Papua (ehem. Irian Jaya) und 30 kleineren Archipelen. Bali, die Insel der Götter und Dämonen, der Zauber und Mythen, hat trotz moderner Infrastruktur und Tourismus ihr Kulturerbe bewahrt. Indonesien besitzt einige der schönsten und artenreichsten Tauchgebiete. Die Tauchplätze in und um Komodo zählen mit ihren farbenprächtigen Korallenriffen zu den besten der Welt

Landessprache

Bahasa Indonesia ist die allgemeine Verständigungssprache. In den touristischen Gebieten kommt man auch mit Englisch weiter

Staatsreligion

Islam (87% der Bevölkerung)

Währung

Währung ist die indonesische Rupiah.
Euro und US Dollar in bar werden bei den Wechselstuben (Money Changern) akzeptiert. Beim Geld umtauschen sollte man darauf achten, dass die Scheine möglichst unbeschädigt sind denn einige Wechselstuben weigern sich sonst diese anzunehmen. Günstige Wechselkurse sind in der Regel bei großen Banken wie bei BNI erhältlich. Aktuelle Wechselkurse finden Sie unter (www.oanda.com)

Plastik

Die indonesische Insel Bali hat Plastiktüten, Strohhalme und Styropor zum Stichtag 23. Juni 2019 verboten. Bali ist die erste Provinz des indonesischen Archipels, die ein Verbot gegen die Wegwerfprodukte umsetzt. Bitte packen Sie eine Stofftasche oder ähnliches für Ihre Einkäufe ein 😉

Strom

220/230 Volt, 50 Hertz. Es sollte ein Adapter mitgenommen werden. In den Abendstunden kommt es häufig zu Spannungsschwankungen

Telefon

Die Vorwahl aus Deutschland, Österreich und der Schweiz nach Indonesien ist 0062

Telefon auf Tauchsafarischiffen: Mit einer indonesischen Handykarte hat man manchmal Handyempfang, oftmals jedoch nicht (je nach Küstennähe und Route)

Kleidung

Außerhalb der Hotelbereiche sollte der Religion angepasste Kleidung getragen werden. Schultern und Knie sollten bedeckt sein

Beste Reisezeit für Ihren Tauchurlaub

Indonesien hat ein tropisches Klima mit hoher Luftfeuchtigkeit. Die Temperaturen liegen in Küstennähe zwischen 27°C und 31°C. Nachts kann es in höheren Lagen wesentlich kühler werden. Monsunwinde unterteilen die Jahrezeiten in Regen- und Trockenzeiten. Das Klima ist in den verschiedenen Landesteilen sehr unterschiedlich. Für Bali und die Sunda Inseln ist die beste Reisezeit von April bis Oktober, selbst in der Regenzeit sind die Schauer eher kurz und heftig. Aktuelle Wetterinfos unter (www.wetteronline.de)

Ortszeit/Zeitzonen

Es gibt in Indonesien 3 Zeitzonen, für Bali, Flores, Süd-und Ostkalimantan, Lombok, Sulawesi, Sumba, Sumbawa und Timor gilt: +7 Std. keine Sommer- Winterzeitumstellung. Aktuelle Uhrzeiten finden Sie hier unter (www.zeitzonen.de)

Anreise

Die Reisezeit nach Indonesien beträgt ab Frankfurt etwa 16:00 Stunden – je nach angeflogenem Zielflughafen in Indonesien. Sollten Sie zu Ihrem Langstreckenflug auch einen Inlandsflug mit einer indonesischen Fluggesellschaft benötigen, informieren wir Sie hiermit nach EU Recht (Verordnung Nr. 2111/2005, des europäischen Parlaments und des Rates v. 14.12.05) über mögliche Luftfahrtunternehmen, die in der schwarzen Liste als „gefährliche Airlines“ aufgeführt sind. Die Blacklist können Sie hier einsehen: ec.europa.eu/transport/air-ban/list_de.htm

Einreise

Für die Einreise nach Indonesien ist ein Reisepass notwendig. Der Reisepass muss noch mindestens 6 Monate über den Aufenthalt hinaus gültig sein (ohne israelischen Einreisestempel). Jede einreisende Person benötigt ein eigenes Reisedokument. Wer mit einem vorläufigen Reisepass einreist, muss in jedem Fall vor der Einreise ein Visum bei der zuständigen indonesischen Auslandsvertretung beantragen

Visum

Deutsche, Schweizer, Österreichische (u.v.m.) Staatsangehörige benötigen für Aufenthalte von bis zu 30 Tagen seit Juni 2015 kein Visum mehr für Indonesien. Die bisher bei der Ankunft zu zahlende Gebühr in Höhe von 35 US-Dollar für das „Visa on arrival“ entfällt damit. Gültig für Einreisen über Jakarta oder Denpasar, sowie über einige weitere kleine Flughäfen. Der visumfreie Aufenthalt kann nach der Einreise nicht verlängert werden. Wichtig: diese Regelung gilt nicht, wenn Sie Inlandsflüge zu Inseln nutzen, die von dieser Bestimmung ausgenommen sind! In diesem Fall müssen Sie wie zuvor bei Einreise ein Visum erwerben! Für weitere Infos nutzen Sie bitte die Seiten des Auswärtigen Amtes

Gesundheit/Impfbestimmungen

Es sind keine Impfungen vorgeschrieben, empfohlen wird jedoch Tetanus, Polio und Hepatitis A. Wir empfehlen die aktuellen Informationen zur Malaria-Prophylaxe zu erfragen. Aktuelle Impfvorschriften und Gesundheitsempfehlung dieses Landes erhalten Sie hier: Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin (www.dtg.mwn.de) / Centrum für Reisemedizin (www.crm.de)

Weitere Reiseinformationen (www.indonesia-tourism.com)

Gesundheitsinfos zur Einreise über Singapur

Zika-Virus-Infektion

In Singapur wurden die ersten Fälle von Zika-Virus-Infektionen gemeldet, die klinisch ähnlich wie Dengue-Fieber verlaufen, allerdings für ungeborene Kinder eine Gefahr darstellen. Eine Impfung, eine Chemoprophylaxe oder eine spezifische Therapie stehen absehbar nicht zur Verfügung. Die Möglichkeit einer lokalen Übertragung des Virus ist in Singapur grundsätzlich gegeben. Über rund 40 Fälle wurde berichtet. Das Auswärtige Amt empfiehlt daher Schwangeren und Frauen, die schwanger werden wollen, in Abstimmung mit der Deutschen Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit (DTG) sowie dem Robert-Koch-Institut von vermeidbaren Reisen in Zika-Virus-Ausbruchsgebiete abzusehen, da ein Risiko frühkindlicher Fehlbildungen bei einer Infektion der Frau gegeben ist. Bei unvermeidbaren Reisen muss auf eine ganztägige konsequente Anwendung persönlicher Schutzmaßnahmen zur Vorbeugung von Mückenstichen geachtet werden.

Kombinationsmöglichkeiten

Kombinieren Sie Ihre Tauchkreuzfahrt mit einem Anschlussaufenthalt auf Bali oder Sulawesi. Fragen Sie unsere Tauchreise Spezialisten, wir erstellen für Sie gerne ein individuelles Reiseangebot!

Fragen/Unklarheiten

Haben Sie weitere Fragen? Gerne stehen wir Ihnen mit einer persönlichen Beratung zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail: info@tourmare.de

Klima/Beste Reisezeit Sulawesi

Ganzjährig tropisch mit Temperaturen um etwa 30°C. Die offizielle Regenzeit von Nord Sulawesi ist von Oktober bis April, durch kurze Platzregen charakterisiert (Manado liegt fast auf Äquatorhöhe). Die Trockenzeit im Norden und Süden geht von Mai bis September, dann ist mit wenig Niederschlägen zu rechnen. Die Region Palu verzeichnet am wenigsten Niederschläge in ganz Indonesien. Starke Regenfälle hingegen hat man an der Ost,- Zentral- und Südküste von Mai bis August.

Tauchausrüstung: Die Wassertemperaturen liegen etwa bei 29°C.
In der Regel ist ein 3-5mm Nasstauchanzug ausreichend.

Klima/Beste Reisezeit Raja Ampat • West Papua

Es gibt zwei Regenzeiten: Dezember – Januar und Juni – August. Von Juni – September ist Monsunzeit und mitunter etwas stürmisch, aber das Tauchen vom Resort aus ist eigentlich das ganze Jahr über recht gut möglich. Beste Reisezeit ist September bis Ende April.

Tauchausrüstung: Die Wassertemperaturen liegen zwischen 25°C und 29°C. In der Regel ist ein 3-5mm Nasstauchanzug ausreichend.

Klima/Beste Reisezeit Bali

Bali kann das ganz Jahr bereist werden, Trockenzeit und beste Reisezeit ist von April bis Oktober.
Die Mola Molas treffen von August bis Oktober bei Nusa Penida ein, wenn das Wasser dort etwas kühler ist (ca. 3°C)

Tauchausrüstung: Die Wassertemperaturen liegen zwischen 26°C und 29°C. In der Regel ist ein 3-5mm Nasstauchanzug ausreichend.

Klima/Beste Reisezeit Komodo

Das Tauchen im Komodo Nationalpark ist eigentlich das ganze Jahr über möglich, unter folgenden Bedingungen:
Trockenzeit von Juli bis Oktober / Regenzeit von Dezember bis März.
Als Beste Zeit zum Tauchen gilt die Saison Ende März bis Anfang November.

Tauchausrüstung: Die Wassertemperaturen liegen zwischen 25°C und 29°C. In der Regel ist ein 3-5mm Nasstauchanzug ausreichend.

Klima/Beste Reisezeit Molukken

Die Molukken können das ganze Jahr betaucht werden, als beste und trockenste Reisezeit gelten die Monate September – April. Die Regenzeit von Juni bis September beschert kurze, aber heftige Schauer, dann kann es auch zu eingeschränkten Sichtverhältnissen unter Wasser kommen.

Tauchausrüstung: Die Wassertemperaturen liegen zwischen 27°C und 29°C. In der Regel ist ein 3-5mm Nasstauchanzug ausreichend.

Tauchsicherheit

Die Verwendung eines zweiten Atemreglers ist obligatorisch. Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchunfallversicherung.

Bitte lesen Sie hierzu auch unser Tauch- und Reiseinformationen.

Bunaken • Nord Sulawesi

Das Tauchgebiet um Bunaken ist ein staatlich geschützter Unterwasser Park von mehr als 85.000 Hektar. Die meisten Teile des Parks werden von einem Riffgürtel umgeben, der an der Außenseite in atemberaubende Dropoffs abfällt. Es gibt 27 hervorragende Tauchplätze zu betauchen, ein Mix aus Steilwänden, Höhlen, Grotten und bunten Riffen. Ein Paradies für Makro und Weitwinkelfotografen. Regelmäßig werden neben ungewöhnlich vielen Rifffischen auch Riffhaie, Schildkröten, Adlerrochen, Napoleons und gelegentlich Dugong´s, Delphine und Minkwale gesichtet.

Lembeh Strait • Nord Sulawesi

Lembeh ist eine kleine Insel vor der Küste von Nord-Sulawesi, die durch eine Wasserstrasse vom Bezirk Minahasa getrennt ist. Die Wasserstrasse heißt Lembeh-Strait. Auf dem Meer heißen die Wasserstrassen nicht Street sondern Strait! So unglaublich es klingt, das eigentliche Tauchgebiet mit seiner einzigartigen Makrowelt liegt nicht an den Ufern rund um die Insel Lembeh, sondern ausschließlich in dieser Wasserstrasse. Wo Schiffe fahren, die hier schon mal Dinge über Bord gehen lassen, die eigentlich nichts im Meer zu suchen haben. Wo es in der Nähe von Anlegestellen und Bootshäfen unter Wasser aussieht wie bei Hempels unterm Tisch. Und da soll man tauchen und auch noch gute Makroaufnahmen machen können? Vielleicht sogar die Besten der Welt? Man kann!! Lembeh ist für Makrofans und Fotografen das Tauchziel schlecht hin, die Sicht ist nicht sonderlich gut aber Critters und Co begeistern durch ihre Artenvielfalt. Pack die Lupe ein und los geht`s… Übrigens super zu kombinieren mit Bunaken und Bangka, so hat man ganz wunderbar unterschiedliche Unterwasserspots erkundet!

Bangka Inseln • Nord Sulawesi

Diese Tauchplätze befindet sich im Süden Manados, in der Nähe des Dorfes Tanawangko, ungefähr eine Stunde von der Stadt Manado entfernt. Es gibt dort einige sehr interessante Critters, flache schöne Riffe und eine grosse Artenvielfalt. Der Focus liegt auf Makrotauchgänge.

Sangihe-Talaud Archipel

Diese Tauchplätze im äußersten Norden Indonesiens sind wetterbedingt nicht immer erreichbar. Hier gibt es wunderschöne Hartkorallengärten, super Sichtweiten und wenig andere Taucher. Das absolute Highlight ist der Unterwasser Vulkan. Auch die Landschaft beeindruckt durch viele Vulkane, auf der Insel Siau ist ein noch aktiver Vulkan, hier kann häufig austretende Lava gesehen werden.

Raja Ampat • West Papua

Die östlichste Provinz Indonesiens (früher Irian Raya genannt) heißt heute West Papua und liegt zusammen mit Papua Neu Guinea auf einer Insel. Kurz vor ihrer Nordspitze liegen eine Reihe von Inseln, die unter dem Namen ‚Raja Ampat‘ oder auch ‚die vier Könige‘ bekannt wurden. Die Hauptinseln sind Misool, Salawati, Batanta und Waigeo. Das Gebiet liegt im berühmten ‚Coral Triangle‘. Es besteht aus vier großen bewaldeten und unzähligen kleinen Inseln mit felsigen Gesteinsformationen – jede dieser Islands sind umgeben von einem scheinbar endlos blauen Meer. Die Raja Ampat Inseln sind auf bestem Wege, von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt zu werden. Studien kamen übereinstimmend zum Ergebnis, dass diese Region – sowohl was den Korallenreichtum als auch die Fischvielfalt betrifft – zu den wenigen weltweit verbliebenen Brennpunkten beeindruckender Artenvielfalt gezählt werden muss. Meeresbiologen fanden hier an die 465 verschiedene Korallenarten. Einer der weltweit bekanntesten Ichthyologen konnte während eines einzigen Tauchgangs vor der Insel Kri 284 verschiedene Fischarten dokumentieren.

Die Raja Ampat Inseln bestehen aus den vier großen Inseln Waigeo, Batanta, Salawati und Misool und einer Vielzahl kleiner und kleinster Eilande im Westen von Sorong. Schon beim Landeanflug auf Sorong kann man sich einen guten Überblick über die Region verschaffen. Blautöne in den unterschiedlichsten Nuancen, das satte Grün der Dschungel bewachsenen Inseln und schneeweiße Strände bilden ein faszinierendes Ganzes. Von hohen Bergspitzen fallen steile felsige Klippen ins Wasser und setzen sich bis zum Meeresboden fort. Diese Steilwände sind mit allen Arten von Weich- und Hartkorallen bewachsen. Raja Ampat bietet unzählige Riffe und somit eine unerschöpfliche Auswahl an Tauchplätzen, die unterschiedlichste Aktivitäten ermöglichen. Tauchgänge an endlosen Steilhängen, in ruhigen Lagunen, an flachen Riff-Dächern oder Felsnadeln sind ebenso möglich wie Strömungstauchgänge oder das Erforschen von Grotten, unentdeckter Höhlen und unbetauchter Wracks. Zu den sogenannten Highlights zählt das Tauchen mit Grossfischen wie Walen, Walhaien, Mantas, Teufelsrochen, Mondfischen, Dugongs, zahlreichen Haiarten, Delphinen oder Napoleon-Fischen im glasklaren Wasser.
Der Fischreichtum und die Artenvielfalt ist bei allen Tauchgängen beeindruckend. Manchmal verschwinden die Mittaucher völlig in Fischschwärmen, welche die dicht mit Korallen bewachsenen Hänge der Tauchplätze nach Fressbarem absuchen. Auch eine grosse Anzahl von Krebsen, Garnelen, Riesenmuscheln und vor allem Nacktkiemenschnecken sind bei fast allen Tauchplätzen zu finden. Oftmals patrouillieren große Hundszahn-Thunfische und Makrelen an den Tauchplätzen. In der Strömung stehen häufig Barrakudaschwärme.

An vielen Tauchplätzen herrscht starke Strömung, so dass die Raja Ampats nicht unbedingt für Tauchanfänger geeignet sind. Erfahrungen mit Strömungstauchgängen sollte auf jeden Fall vorhanden sein.

Komodo Nationalpark

Die Inseln des Komodo Nationalpark in Indonesien sind berühmt für eine einzigartige Unterwasserwelt. Fantastisches Tauchen mit abwechslungsreichen Tauchplätzen, enormer Artenvielfalt und fischreichen, unberührten Korallenriffen wird Ihnen hier geboten.

Bei Sangeang bieten sich Taucherlebnisse, die ihresgleichen suchen. Seltene Pygmäen-Seepferdchen, Anglerfische, Geisterfetzenfische, farbenprächtige Nacktschnecken und viele andere Critters, die Fans von Makro und Unterwasserfotografie begeistern, sind dort zu finden.
Süd-Rinca – dort zeigt eine Wand voll gelber Weichkorallen und Korallenriffe, die so dicht mit Haar- und Federsternen bewachsen sind, dass kein Quadratzentimeter frei bleibt, welche Artenvielfalt sich hier bietet. Planktonreiches Wasser aus dem Indischen Ozean lässt die Artenvielfalt förmlich explodieren. Ungewöhnliche Arten, Anglerfische, seltene Nacktschnecken, farbenprächtige Apfelseegurken lassen das Tauchen zum Erlebnis werden. Mantas, Mobulas und Adlerrochen sind an einigen Tauchplätzen häufig zu finden. Grauhaie, Spanische Makrelen, Thunfische, Napoleons, Schwärme von Großaugenmakrelen, Riesenmakrelen und Barrakudas werden Sie begeistern. Auch Segelflossen-Schnapper, Paddelbarsche und sagenhafter Fischreichtum bieten immer wieder schöne Tauchgänge.

Molukken & Halmahera

Die Molukken und Halmahera sind ohne jeden Zweifel einer der besten Orte für Critter-, Muck- und Makrotauchen. Neben dem endemischen und exotisch ausschauenden Psychedelischen Anglerfisch (auch Ambon Anglerfisch genannt) findet sich hier die wohl größte Dichte an Critters/Kleinstlebewesen. Diese Unterwassertierwelt ist vor allem für Makrofotografen ein absoluter Traum.

Die tiefen Gewässer der Banda-Inseln Halmahera sind Lebensraum für den einen oder anderen Großfisch, kalte Strömungen bringen nähstoffreiches Wasser – auch Wale wurden dort schon gesichtet. Wunderschön bewachsene Steilwände bieten sensationelle Fotomotive mit toller Farbenpracht.

Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Lage von oben
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Überdachter Restaurantbereich
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Große Villen
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Tauchausrüstung
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Strand
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Küstenansicht
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Palmengrashütten
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Lage an Landzunge
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Stranddinner
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Strandbungalows
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Strandbungalows
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Bungalows
Tauchreisen Indonesien | Hotel Komodo Resort & Diving Club | Twinroom