ab 7 Nächte
Dauer
Tauchsafari
Reiseart

© Aggressor Fleet/Dancer Fleet

Die Belize Aggressor IV bietet in 10 Doppelkabinen insgesamt Platz 20 Tauchern ausreichend Platz. Alle Kabinen der Belize Aggressor IV haben ein eigenes Bad mit DU/WC, eine individuell regulierbare Klimaanlage, Flachbildschirme, DVD. Entspannen können Sie auf dem grossen überdachten Sonnendeck oder im gemütlichen, klimatisierten Salon. Das Tauchdeck ist mit Duschen und Kameraablageflächen, Nitroxanlage und einer grossen Plattform ausgestattet. Fotografen steht ein E6 Dia-Labor zur Verfügung.

Dieses Schiff bietet ausgezeichneten Service, Non Limit Tauchen und ist nach neuesten Sicherheitsstandards ausgestattet.

Leistungen

Transfers, Unterbringung in Doppelkabinen, je nach gebuchter Kategorie.

Zusatzkosten pro Person, zahlbar an Bord:
Das Abendessen am letzten Tag (Belize City)
USD 15,- Dekokammergebühren
USD 130,- Hafengebühr 7 Nächte / USD 185,- 10 Nächte
USD 40,- Flughafensteuer (zahlbar in bar bei Abreise am Flughafen)
Trinkgelder für die Crew (5-10% des Safaripreises)

Änderungen der Zusatzkosten ausdrücklich vorbehalten!

 

Verpflegung

Vollpension, Getränke inklusive Softdrinks, eine begrenzte Auswahl an lokalem Bier und Wein.

Am letzten Tag vor der Abreise endet die Tauchsafari gegen 18:00 Uhr mit einer Cocktailparty.
Das Abendessen dieses letzten Tages ist nicht im Safaripreis inkludiert!
Dinner erfolgt in Eigenregie in einem lokalen Restaurant in Belize.

Tauchen

4-5 Tauchgänge i.d.R. täglich möglich, (außer am An- und Abreisetag), Flasche, Blei.
Getaucht wird in der Regel von der Tauchplattform des Schiffes, selten vom Beiboot aus.

Nitroxtauchen ist mit entsprechendem Brevet möglich, Nitroxfüllungen sind zahlbar an Bord:
32% Nitrox non limit für Wochentouren USD 100,-, für 10 Tagestouren USD 150,–.

Länge

42 m

Breite

8 m

Maschinen / Motorleistung

Geschwindigkeit: 12 Knoten.

Navigation

VHF, SSB, Radar, Echolot, Auto Pilot, GPS, Wetter Fax.

Sicherheitsausrüstung

Sicherheitsstandards nach dem heutigen Stand der Technik

Stromversorgung

110 Volt, amerikanische Steckdose mit 2 Pins, (Adapter erforderlich).

Max. Personenanzahl

20 Personen.

Crewmitglieder

ca. 10 Crewmitglieder.

Anzahl Doppelkabinen

10 Doppelkabinen insgesamt, teilweise mit Doppelbetten ausgestattet.
Alle Kabinen verfügen über ein eigenes Bad (Dusche, WC, Waschbecken) und individuell regelbarer Klimaanlage, Bademäntel, täglich frische Handtücher, Haartrockner, Kosmetikartikel.
Die meisten kabinen besitzen ein Panoramafenster. Die 2 Master Suiten und die Owner’s Suite (bei uns unter Masterkabine gelistet) haben noch zusätzlich ein Entertainment Center mit TV/VCR in der Kabine. Doppelkabine zur Alleinbenutzung kostet 65% Aufpreis, die Berechnung erfolgt vom regulären Safaripreis (nicht vom Sonderpreis, bei reduzierten Touren).

Salon

Der große klimatisierte Salon ist ausgestattet mit gemütlicher Sitzecke, TV/DVD, kleiner Bücherei und Bar.

Im Salon werden die täglichen Speisen serviert.

Außenbereich

Sonnendeck, Außenbar, Tauchplattform mit Kameratischen und Duschen.

Service und weiteres

Morgenkaffee auf die Kabine, frische warme Handtücher nach jedem Tauchgang. Großer Salon, Tauchdeck mit Duschen, E6 Filmentwicklung, Ablage für Ausrüstung und Kameras.

Tauchen /Kompressor

2 Kompressoren, Nitrox Füllanlage, E6 Dialabor, Kameraverleih und Leihausrüstung vorhanden, (bitte vorbestellen).

Beiboote

Ein Rettungsboot, 2 schnelle Beiboote.

Zahlung an Bord

US Dollar, Traveler Checks, Kreditkarte (Mastercard und Visa).

Check- in//Check-out

Check-in ab 15:00 Uhr
Check-out 08:00 Uhr

Mindestteilnehmerzahl

10 Personen

In Belize finden Sie schön bewachsene Steilwände und flache Korallengärten. Eine Vielfalt an Schwämmen unterschiedlichster Farben und Grössen sind ein Merkmal der karibischen Tauchgebiete. Einige Wände sind wahrlich spektakulär, etwa die bekannte Half Moon Caye Wall, die von 1000 Meter Tiefe bis auf 10 Meter unter die Wasseroberfläche aufsteigt. Das Blue Hole ist für Abenteuertaucher wohl einer der magischsten Anziehungspunkte von Belize. Die riesige runde Höhle im Riff liegt etwa 80 Kilometer östlich der Küste inmitten des Lighthouse Atolls. Sie ist ein absolutes Muss unter den weltweiten Zielen für Taucher.

 

Aktuelles

Aufgund ständig neuer Bestimmungen und stetigen Änderungen, bitten wir Sie die jeweils aktuellen Reiseinformationen über die Seiten des Auswärtigen Amtes abzurufen. Zusätzliche Informationen erhalten Sie auch beim RKI – Robert Koch Institut.

Belize allgemein

Belize befindet sich im Südosten der Halbinsel Yucatan und ist bis auf die im Landesinnern gelegenen Maya Mountains leicht hügelig bis eben. Das Land ist der zweitkleinste Staat des amerikanischen Kontinents und etwa so groß wie Hessen. Belize besitzt sehr unterschiedliche Landschaften, die gerade im Verhältnis zu seiner Größe von 22.972 km2 auffällig sind. Die Nordhälfte des Festlands von Belize ist ebenes Gebiet, das vor langer Zeit einmal Meeresgrund war. Heute ist das Land mit einer dünnen Schicht Boden bedeckt, auf dem Busch und dichter tropischer Hartholzwald wächst. Die Küstenregion ist weder Land noch See, sondern eine durchfeuchtete, sumpfige Mischung aus beiden. Bei einem jährlichen Niederschlag von rund 4.320 Millimeter bietet der Süden von Belize echten Regenwald, in dem vor allem Farne, Palmen, Lianen und tropische Harthölzer beheimatet sind. Dem karibischen Küstenstreifen im Osten sind Hunderte von Korallenbänken vorgelagert

Visum

Ein Visum zur Einreise nach Belize für einen Besuch bis zu einem Monat ist nicht erforderlich; bei einem darüber hinausgehenden Aufenthalt bis zu sieben Monaten wird jedoch eine Genehmigung benötigt, die vor Ort beim Immigration Office des betreffenden Distrikts für derzeit etwa 50,- US-Dollar pro Monat beantragt werden kann.

  • Ein Rück- bzw. Weiterflugticket sowie der Nachweis über ausreichende finanzielle Mittel (75,- US-Dollar/Tag) müssen bei der Einreise vorgelegt werden.

Bei Flügen über die USA beachten Sie bitte zusätzlich die Einreisebestimmungen der USA. Weitere Informationen erhalten Sie beim Auswärtigen Amt (www.auswaertiges-amt.de)

Ausreisegebühr

Die Ausreisegebühr beträgt derzeit 19,- US-Dollar für die Ausreise über Land und 37,50 US-Dollar für die Ausreise mit einem Flugzeug. Eine Einreisegebühr wird aktuell nicht verlangt.

Einreisebestimmungen für deutsche Staatsangehörige mit Anreise über die USA

Bei der Einreise über die USA gelten andere Bestimmungen, bitte informieren Sie sich über die Einreisebestimmungen und das ESTA Verfahren beim Auswärtigen Amt.

Electronic System for Travel Authorization (ESTA)

Seit dem 12. Januar 2009 müssen alle Reisenden, die im Rahmen des „Visa Waiver“ Programms (VWP) in die USA reisen, vor der beabsichtigten Einreise zwingend via Internet unter
https://esta.cbp.dhs.gov eine elektronische Einreiseerlaubnis („Electronic System for Travel Authorization“-ESTA-) einholen. Die Beantragung über Dritte (z.B. Reisebüro) ist möglich. Die einmal erteilte Einreiseerlaubnis gilt für beliebig viele Einreisen innerhalb eines Zeitraums von zwei Jahren. Die zuständigen US-Behörden empfehlen, den Antrag gemäß ESTA nach Möglichkeit mindestens 72 Stunden vor Reiseantritt zu stellen.

Die ESTA-Beantragung ist gebührenpflichtig.

Hinweis:

Zum 21. Januar 2016 haben die Vereinigten Staaten von Amerika im Rahmen des Gesetzes „Visa Waiver Program Improvement and Terrorist Travel Prevention Act of 2015“ Änderungen im Bezug auf das ESTA-Programm für visumfreies Reisen eingeführt.

Ab sofort können folgende Personen nicht mehr per ESTA einreisen:

  • wer ab März 2011 in den Irak, Sudan, Iran oder nach Syrien eingereist ist oder sich dort aufgehalten hat,
  • sowie Staatsangehörige von ESTA-Teilnahmeländern, die außerdem noch die iranische, irakische, sudanesische oder syrische Staatsangehörigkeit besitzen.

Diese Personen müssen ab sofort wieder ein reguläres Visum über die zuständige US-Botschaft bzw. das zuständige Konsulat beantragen. Weitere und ausführliche Informationen finden sich auf der Internetseite der Amerikanischen Botschaften in Deutschland.

Landessprache

Englisch (60%) und Spanisch (40%)

Währung

Belize-Dollar – dieser ist an den US-Dollar gekoppelt

Aktuelle Wechselkurse (www.oanda.com)

Beste Reisezeit für Ihre Tauchreise

Das Klima ist subtropisch, mit vorherrschend von der Karibik her wehenden Winden. Die durchschnittliche Lufttemperatur beträgt 26,1 Grad Celsius. Die Luftfeuchtigkeit ist durch den Wind von See her gut zu ertragen. Der meiste Regen fällt zwischen Juni und Oktober, in dieser Zeit ist auch die Luftfeuchtigkeit am höchsten. Die Höchsttemperaturen übersteigen im Sommer selten die 36 Grad Celsius, im Winter fallen sie fast nie unter 16 Grad Celsius, selbst nachts.
Aktuelle Wetterinfos unter (www.wetteronline.de)

Ortszeit/Zeitzonen

GMT – 06 Std.
Aktuelle Uhrzeiten finden Sie unter (www.zeitzonen.de)

Gesundheit/Impfbestimmungen

Für Belize sind keine Impfungen vorgeschrieben. Nur bei Einreise aus sog. gelbfieberendemischen Gebieten nach Belize muss eine Gelbfieberimpfung nachgewiesen werden.

Aktuelle Impfvorschriften und Gesundheitsempfehlungen dieses Landes

Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin (www.dtg.mwn.de)
Centrum für Reisemedizin (www.crm.de)

Kombinationsmöglichkeiten nach Ihrer Tauchsafari

Kombinieren Sie Ihre Tauchkreuzfahrt mit einem Landprogramm. Fragen Sie unsere Reisespezialisten, wir erstellen für Sie ein individuelles Reiseangebot.

Fragen/Unklarheiten

Haben Sie weitere Fragen? Gerne stehen wir Ihnen mit einer persönlichen Tauchreise Beratung zur Verfügung. Bitte rufen Sie uns an oder senden Sie uns eine E-Mail: info@tourmare.de

 

Das Tauchen

Die meisten Tauchplätze in Belize und der Karibik erfordern keine besonderen Taucherfahrungen. Hier finden sich schön bewachsene Steilhänge und auch flache Korallengärten. Eine Vielfalt an Schwämmen unterschiedlichster Farben und Grössen sind ein Merkmal der karibischen Tauchgebiete.
Einige Wände sind wahrlich spektakulär, etwa die bekannte Half Moon Caye Wall, die von 1000 Meter Tiefe bis auf 10 Meter unter die Wasseroberfläche aufsteigt.
Das Blue Hole ist für Abenteuertaucher wohl einer der magischsten Anziehungspunkte von Belize. Die riesige runde Höhle im Riff liegt etwa 80 Kilometer östlich der Küste inmitten des Lighthouse Atolls. Sie ist ein absolutes Muss unter den weltweiten Zielen für Taucher. Es war der berühmte französische Taucher und Filmemacher Jacques Cousteau, der im Jahr 1972 dem Blue Hole internationale Aufmerksamkeit verschaffte. Er erforschte das Meeresbett in einem Mini-U-Boot.

Tauchausrüstung

Sie benötigen eine komplette eigene Tauchausrüstung, einen INT – Adapter und eine Tauchlampe. Die Wassertemperaturen liegen durchschnittlich bei tropisch-angenehmen 21-26 Grad Celsius. Ideal ist ein 3-5mm Overall.

Tauchsicherheit

Dekompressionstauchgänge sind nicht zulässig, die maximale Tauchtiefe von 30m muss eingehalten werden. Das Tauchfähigkeitszeugnis darf nicht älter als 12 Monate sein. Wir empfehlen den Abschluss einer Tauchunfallversicherung.
Bitte lesen Sie hierzu auch unser Tauch- und Reiseinformationen.

Tauchregionen Belize

Belize bietet mit ca. 280 km Länge das grösste Barriere Riff der Nordhalbkugel. Angefahren werden auf der Tauchkreuzfahrt die Tauchplätze um das Turneff Riff, das Lighthouse Riff und das Glovers Riff. Dort finden sich schön bewachsene Steilwände, mit Gorgonien und grossen Schwämmen. Wenn das Wetter es zulässt, kann auch das bekannte Blue Hole betaucht werden. Entstanden ist es durch den Einsturz eines unterirdischen Frischwasser Höhlen Systems.

Einige Tauchplätze

Das Blue Hole
Das Blue Hole ist ein fast perfekter Kreis mit einem Durchmesser von 274 und einer Tiefe von 125 Meter. Der sichtbare Teil ist etwas kleiner als der Hauptkörper, so dass es aussieht, als stünde eine riesige Glocke auf dem Meeresboden. Als das Blue Hole vor ungefähr 15.000 Jahren geformt wurde, lag es noch über Wasser. Ein Beleg dafür sind die wunderschönen Stalaktiten, die von der Decke der Glocke herunterhängen.
Der Tauchgang in die Höhle ist ernst zu nehmen und sollte nicht unüberlegt unternommen werden. Die Attraktionen des Blue Hole liegen tief unter den Überhängen inmitten von Stalaktiten, wobei der Taucher in beachtlicher Tiefe über einem Blue Water Drop Off „von einigen Metern“ verweilen muss: definitiv kein Tauchgang für unerfahrene Taucher! Der Tauchgang beginnt an einem leicht abfallenden sandigen Hang, der zum Rand der Höhle führt. In einer Tiefe von ungefähr zwölf Meter, wird abgeklärt ob der Tauchgang fortgesetzt wird. Von hier aus fällt die Wand steil ins Herz des Blue Hole hinab, dann beginnt sie sich zu biegen und formt einen gewaltigen Überhang. Folgt man ihm, entdeckt man bald darauf die ersten Stalaktiten, von denen einige bis zu drei Meter lang und in den schönsten Formen gebogen sind. Schaut man von hier aus hinunter, sieht man deutlich den Rand der nächsten Stufe der Höhle, wo die Ausbuchtungen der Glocke mehrere hundert Fuß tief hinunter zum Meeresboden abfallen.
Mit etwas Glück werden die Taucher während des Tauchgangs von den Bewohnern des Blue Hole unter die Lupe genommen – den Bullenhaien.
Das Elbow-Riff
liegt am äußersten Südzipfel des Turneffe-Atolls, das viele Experten als besten eigenständigen Tauchspot in Belize ansehen. Dieser Wall-Dive mit 900 Meter Gefälle und einem aktiven Drift entlang eines wunderschönen Korallenhangs ist eine besonders aufregende Methode, das äußere Riff zu erkunden.
Die Korallen in diesem Gebiet werden reichhaltig von Nährstoffen und aufgetriebenem Tiefenwasser umspült und beherbergen zahlreiche Tiere. Ganz in der Nähe der Wand halten sich tausende Hunde-Schnapper, Großaugen-Stachelmakrelen und Bermuda-Ruderfische auf. Einige Haiarten werden von der großen Menge Fische angezogen: vor allem Schwarzspitzenhaie, Graue Riffhaie und ab und zu auch einmal ein Bullenhai oder ein Schwärm großer Hammerhaie. Eine weitere Sehenswürdigkeit sind die Seekühe, die man mitunter dabei beobachten kann, wie sie auf die flache Ebene des Atolls schauen.
Die Shark Ray Alley
Shark Ray Alley befindet sich südöstlich von Ambergris Caye Über viele Jahre haben die einheimischen Fischer hier ihren Fang gereinigt und damit zahlreiche Stechrochen und Ammenhaie angelockt. Heute hört man häufig begeisterte Berichte von Tauchern, die am Ende eines Tauchtags zurückkehren. Er ist aber auch ein schönes Schnorchelerlebnis für zwischendurch. Inzwischen reinigen die Fischer ihren Fang aber nicht mehr hier. Sobald ein Boot ankommt, versammeln sich Haie und Rochen darum, die auf Futter warten.